Beiträge

Stammtisch der Liste Fritz in Innsbruck

Rund 20 Interessierte und Freunde sind gestern abend der persönlichen Einladung zum 1. FRITZ-Stammtisch gefolgt. In gemütlicher Atmosphäre wurden einige Stunden lang Erfahrungen ausgetauscht und neue Ideen für die politische Arbeit entwickelt. Ab sofort treffen sich Interessierte und Freunde jeden Mittwoch im Gasthaus Anich, vormals GH Steden, in Innsbruck. Weiterlesen

Hochkultur

„Offensichtlich ist die Hochkultur dem Land Tirol mehr wert als die Volkskultur. Zu diesem Schluss muss ich kommen, wenn ich den Bericht des Landesrechnungshofes zu den Festwochen der Alten Musik lese. Zum einen unterstützt das Land die Festwochen mit dem dreifachen Betrag an öffentlichen Steuergeldern im Vergleich zu allen Tiroler Musikkapellen. Zum anderen scheint bei den Festwochen das Verschenken von Freikarten untragbare Ausmaße erreicht zu haben. Hier fordere ich eine deutliche Einschränkung. Es kann nicht sein, dass die Musikkapellen immer weniger Geld bekommen und bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik Unmengen von Freikarten auf Kosten der Steuerzahler an die „Schicki-Micki-Hochkulturgesellschaft“ verschenkt werden. Das ist eine Ungerechtigkeit!“, macht LA Gottfried Kapferer, Kultursprecher der zweitstärksten Fraktion im Landtag, auf einen vom Rechnungshof aufgezeigten Missstand aufmerksam. Weiterlesen

Postamt

Auf Initiative der Liste Fritz Dinkhauser – Bürgerforum Tirol wird im heute beginnenden Landtag eine All-Parteien Initiative gegen die Postamts-Schließungen und die geplanten Rationalisierungsmaßnahmen eingebracht. Dieser All-Parteien Antrag wird morgen im Landtag debattiert. Weiterlesen

„Wir können weiterhin permanent Halleluja rufen und sagen, dass bei der Hypo Tirol Bank alles in bester Ordnung ist. Tatsache ist, dass Hypo Chef Gruber etappenweise zugeben musste, dass die Hypo im Zuge der Lehmann Pleite sieben Millionen Euro und bei Island Geschäften mindestens eine Million Euro verloren hat. Da haben sie über 100 Millionen Schilling verbrannt. Platter kann nicht sagen, ob das Land Tirol als 100 Prozent Eigentümer der Landesbank heuer eine Dividende bekommt. Wenn es der Bank hervorragend geht, warum soll es keine Dividendegeben? Aber ich kenne das schon von den Agrargemeinschaften und den hoch riskanten Cross Border Verträgen. Dort hat es auch geheißen, es sei alles in bester Ordnung. Das Ergebnis kennen wir“, sagt LA Fritz Dinkhauser von der zweitstärksten Fraktion im Tiroler Landtag. Weiterlesen

Traktor Feld

Die Liste Fritz Dinkhauser – Bürgerforum Tirol sieht Gefahr im Verzug. 30 Millionen Euro jährlich sind den Gemeinden wegen der Agrargemeinschaften bisher schon verloren gegangen. Jeden Tag des Nicht-Handelns entsteht den Gemeinden jetzt zusätzlicher finanzieller Schaden. Das in einer wirtschaftlich schwierigen Zeit. Wo die Gemeinden – laut jüngsten Aussagen beim Gemeindetag – mehr Mittel dringend brauchen könnten, um Projekte, die allen Gemeindebürgern zu gute kommen, umzusetzen. Weiterlesen

Die Verunsicherung bei der Landesbank Hypo Tirol hat Vorstandsvorsitzender Hannes Gruber zu verantworten. Er hat in der TT vom 17.10.2008 gemeint, „die Lehman Brothers Pleite werde auch der Hypo Tirol Bank einige Millionen kosten. Genaues stehe noch nicht fest“. LH Günther Platter hat dann laut APA am 03.11.08 der Hypo „100 Millionen Euro Staatshilfe empfohlen“. Dazu vermeldet die TT vom 04.11, dass die Hypo Tirol Bank auch in riskanten Island-Geschäften involviert sei und Geld verloren habe.

Weiterlesen

Hypo Tirol Bank in Schieflage
„Die Verunsicherung bei den Bürgern ist groß und auch ich mache mir große Sorgen. Zuerst sagt Hypo Chef Gruber die Lehmann Pleite koste der Landesbank Hypo Tirol einige Millionen Euro. Jetzt gibt er darüber hinaus zu, dass die Hypo mit riskanten Island Geschäften Verluste gemacht hat. Ich will als Abgeordneter im Sinne der Bürger wissen, wie groß die tatsächlichen Verluste der Hypo Tirol Bank sind und wie hoch das Risiko für den Eigentümer, das Land Tirol, ist. Ich will eine Garantie von LH Platter als Eigentümervertreter, dass sich die Tiroler Bürger keine Sorgen machen müssen“, sagt LA Fritz Dinkhauser, von der zweitstärksten Partei in Tirol.

Weiterlesen

Misthaufen mit Hinweis auf das Agrarunrecht

„Das Maß ist voll. Das Thema Agrargemeinschaften ist eine tickende Zeitbombe. Es ist Gefahr im Verzug. Gemeinden und Agrargemeinschaften sind handlungsunfähig! Sie befinden sich im rechtlosen Raum – das ist unerträglich und ein unhaltbarer Zustand! Die Regierung hat die Aufsicht bei den Agrargemeinschaften und bei den Gemeinden. Die Regierung von LH Platter gibt aber keine klaren Spielregeln vor“, meint LA Fritz Dinkhauser von der zweitstärksten Tiroler Partei, der Liste Fritz Dinkhauser – Bürgerforum Tirol. Weiterlesen

„Auch Monate nach dem eindeutigen Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes zu den Agrargemeinschaften wollen es einige immer noch nicht glauben. Eine Agrar-Plattform hat keinen anderen Zweck als das glasklare Erkenntnis zu verzögern und das begangene Unrecht bei den Agrargemeinschaften zu zementieren. Für mich ist das ein weiterer Beweis, dass die Agrarier von sich aus nichts umsetzen wollen“, ist LA Gottfried Kapferer von der zweitstärksten Tiroler Partei, der Liste Fritz Dinkhauser – Bürgerforum Tirol verärgert. Weiterlesen