Beiträge

Ein Haus aus Geldscheinen

„Der Befund ist bekannt und dramatisch, Wohnen ist in Tirol am teuersten! Egal, ob bei Mieten, im Eigentum oder bei den Baugründen. Zu den höchsten Wohnkosten kommen die niedrigsten Einkommen und die hohen Lebenserhaltungskosten. Die jährlichen und halbjährlichen Mitteilungen über die neuesten Preissteigerungen beim Wohnen frustrieren die Tiroler zunehmend”, stellt LA Fritz Dinkhauser fest. Weiterlesen

Rohbau in Götzens

Trotz der anhaltenden ÖVP Turbulenzen um diverse Geschenkannahmen will die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol den März-Landtag für die Sacharbeit nützen. So stellen die Abgeordneten drei Dringlichkeitsanträge: Weiterlesen

Baustelle

“Wohnen in Tirol ist teuer und wird immer teurer. Mieten von 800 € und mehr für eine Sozialwohnung bei durchschnittlich 1200 € Einkommen werden zum zentralen sozialen Problem. ÖVP und SPÖ unterstützen die Bodenlobby, die Baulobby und die Bankenlobby anstatt die Bürger. Diese ´3 B` sind politisch gemacht und politisch zu verändern. Wenn wir diese ‘3 B’ angehen und das ist machbar, dann garantiere ich, dass Wohnen in Tirol um 30% günstiger werden kann. Das teure Wohnen in Tirol, egal ob bei sündteuren Baugründen, Häusern, Eigentums- oder Mietwohnungen, ist nicht gottgewollt, sondern politisch gewollt”, erklären Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider und Fritz Dinkhauser. Weiterlesen

Geldhaus

Im Rahmen der Aktuellen Stunde des Juli-Landtages haben die Abgeordneten heute auf Vorschlag der Grünen über das Thema „Die Rolle der gemeinnützigen Wohnbauträger für leistbares Wohnen in Tirol“ debattiert. Weiterlesen

Geldhaus

„Die Wohnkosten in Tirol sind unsozial, unfinanzierbar und familienfeindlich. Auch nach 70 Jahren ÖVP Regierung ist Wohnen teuer und wird noch teurer. Innsbruck ist die teuerste Landeshauptstadt Österreichs, Kitzbühel die teuerste Region”, stellt LA Fritz Dinkhauser fest. Weiterlesen

Geldhaus

„Die Wohnungsnot ist dramatisch, Innsbruck ist die teuerste Landeshauptstadt, Tirol das teuerste Bundesland zum Wohnen. Egal ob jemand Miete zahlt, Eigentum oder Bauland kaufen will. Wohnen leistbarer zu machen ist das oberste Gebot”, erklärt LA Fritz Dinkhauser. Weiterlesen

Geldhaus

Die von ÖVP Landesrat Christian Switak vorgelegte Raumordnungsnovelle sieht unter anderem eine 10%ige Widmungsabgabe vor, die zu 100% an den Bodenfonds des Landes Tirol fließen soll.

„Das wichtigste Ziel, Wohnen in Tirol leistbarer zu machen, erreicht die ÖVP-SPÖ Landesregierung damit nicht. Im Gegenteil, die neue Widmungsabgabe führt zu Mehrkosten und verteuert Baugrund”, erklären LA Fritz Dinkhauser und LA Dr. Andreas Brugger. Weiterlesen

teures Wohnen

Laut Platter, Gschwentner und Co. ist die Wohnbauförderung neu ein Beitrag zur Armutsbekämpfung und zum leistbaren Wohnen in Tirol.
„Beides ist falsch. Die Wohnbauförderung neu ist ein Überraschungsei, in dem wenig drin ist. Gschwentner hat als sein Ziel in den Medien eine Förderquote von 60% angekündigt, tatsächlich liegt er jetzt bei einer 70 m² Mietwohnung bei 42%. Er hat sein Ziel klar verfehlt “, erklärt LA Fritz Dinkhauser. Weiterlesen

Haus auf Geldscheinen

„Das wichtigste ist jetzt, den Menschen unter die Arme zu greifen. Gerade in einer Zeit, in der die Zinsen niedrig sind, bietet sich die vorzeitige begünstigte Rückzahlung der Wohnbauförderung an. Das ist gelebte Sozialpolitik und entlastet die Bürger!”, sagt LA Fritz Dinkhauser. Weiterlesen

Haus auf Geldscheinen

In Tirol wohnt es sich so teuer wie nirgends sonst in Österreich. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse der größten österreichischen Immobilien- Internetplattform. Tirol ist das teuerste Wohn-Pflaster Österreichs: Weiterlesen