Wie viel sind deine 100 € wert?

in Kategorie:

Wie viel sind deine 100 € wert?

Hä? Darum geht´s beim Equal Pay Day!

Bis zum 9. März arbeiten Tirols Frauen gratis! Ja, echt! Deshalb ist der 9. März heuer der Equal Pay Day. Letztes Jahr war es der 10. März. So geht´s im Schneckentempo zur Einkommensgerechtigkeit. “Noch immer bekommen Frauen in Österreich um 14,3 % weniger Lohn als ihre männlichen Arbeitskollegen. Nix mit gleicher Lohn für gleiche Arbeit! Noch krasser in Tirol: Frauen bekommen sogar um 18,6 % weniger als Männer! Tirolerinnen arbeiten 68 Tage unbezahlt! Also bis zum 9. März! Damit ist Tirol im Bundesländervergleich an drittletzter Stelle!”, ist Liste Fritz-Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider empört.

Berufsgruppe Pay-Gap in Prozent Frauenanteil in Prozent
Arbeiter*innen -27,4 % 18 %
Angestellte -31,4 % 38 %
Vertragsbedienstete –  5,9 % 56 %
Beamt*innen +  4,8 % 36 %
Summe -14,3 %  

Quelle: STATISTIK AUSTRIA, Lohnsteuerdaten – Sozialstatistische Auswertungen nach Bundesländern. Bruttojahresbezüge gemäß § 25 Einkommensteuergesetz der ganzjährig Vollbeschäftigten, Ohne Lehrlinge.

Liste Fritz: Tirol soll das familienfreundlichste Bundesland werden!

“Noch immer regieren uralte Rollenbilder. Noch immer ist Haushalt und Kinderbetreuung Frauensache. Wir unterstützen Tirols Frauen und wollen Tirol zum familienfreundlichsten Bundesland Österreichs machen. Wie das gehen soll? Es braucht ganztägige und ganzjährige Kinderbetreuung. Flächendeckend, um Beruf und Familie endlich vereinbar zu machen.”, erklärt Liste Fritz-Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider.

Problem Tirol: Miese Einkommen, sündteures Leben und Wohnen!

“Die Tiroler*innen haben die geringsten Einkommen und müssen gleichzeitig am meisten für den Lebensunterhalt und das sündteure Wohnen bezahlen. Das muss nicht sein! Ändern wir das gemeinsam! Weniger Teilzeit-Jobs, mehr Frauen gehören in Führungsfunktionen, Aufsichtsräte etc. Land und Landesbetriebe sollen hier mit gutem Beispiel vorangehen.”, setzen sich Liste Fritz-Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider und Liste Fritz Landtagsabgeordneter Markus Sint für Tirols Frauen ein.

Aufwertung der Pflegeberufe!

“Frauen sind großteils in der Pflege tätig. Uns als Liste Fritz, ist es daher ein besonderes Anliegen Pflegepersonen wertzuschätzen und endlich besser zu bezahlen. Pflegende Angehörige sollen entlastet werden: Wir wollen mehr Plätze für Betreutes Wohnen, Kurzzeitpflege und Tagesbetreuung.”, fordern Liste Fritz-Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider und Liste Fritz Landtagsabgeordneter Markus Sint.