Beiträge

Aktion gegen teures Wohnen in Tirol

 ÖVP Landesrat Switak hat als Folge seiner Penthouse-Affäre – er wohnt in einer 150 m2 Penthouse-Wohnung von Liftkaiser Schultz um 800 € Miete – bekannt gegeben, dass er aus der Luxuswohnung ausziehen und 11.000 € spenden wird. Weiterlesen

Aktion für leistbares Wohnen in Tirol

 Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol hat heute eine mobile Plakataktion gestartet, mit der sie auf die Ungerechtigkeit rund um die Wohnungsaffäre von ÖVP Finanz- und Raumordnungslandesrat Switak hinweist. Weiterlesen

Pssst

Eine Premiere hat heute der Tiroler Landtag erlebt: ÖVP Finanz- und Raumordnungslandesrat Switak musste sich in der Landtagssitzung zu seinem Verhältnis mit der Zillertaler Unternehmerfamilie Schultz äußern. Er legte einen Bericht vor, wonach er in seiner Amtszeit außer für die Widmung beim Golfplatz Uderns keine relevanten Widmungen und Förderungen für die Familie Schultz gewährt habe. Weiterlesen

Landtag Tirol

Das Herzstück der Landtags-Arbeit findet in den zehn Ausschüssen des Landtages statt. Dort wir besprochen und entschieden, was die Abgeordneten im Landtag dann beschließen. Die Mitglieder der Landesregierung sind berechtigt, an den Ausschusssitzungen mit beratender Stimme teilzunehmen. Auf Verlangen eines Ausschusses sind sie dazu verpflichtet. Weiterlesen

Geldscheine

„Die Selbstbeweihräucherung von Finanzlandesrat Switak über das größte Tiroler Schuldenbudget aller Zeiten ist ein starkes Stück. Es ist ein alter Taschenspielertrick, sich die Schuldenlatte so hoch zu legen, dass man aufrecht drunter durchgehen kann. Mehr als 380 Millionen Euro, also weit mehr als 5 Milliarden Schilling, sind ein noch nie dagewesener Schuldenberg, den diese ÖVP-SPÖ Landesregierung unter Landeshauptmann Platter angehäuft und zu verantworten hat. Den Budgetpfad, den sich ÖVP und SPÖ selbst gegeben haben, jetzt einzuhalten ist keine Leistung. Dieser Budgetpfad ist ein Trampelpfad in die Sackgasse“, stellt LA Fritz Dinkhauser fest. Weiterlesen

Leere Geldtasche
„Nach wochenlanger Geheimniskrämerei hat der zuständige ÖVP Landesrat Switak heute wenigstens ein paar Eckzahlen bekannt gegeben. Ob sie diesmal halten, werden wir sehen. Fakt ist, dass Switak fast 170 Millionen Euro für heuer und nächstes Jahr fehlen. Nicht einverstanden bin ich mit seinem ersten Reflex des Rasenmäher-Sparens bei den Förderungen. Einfach quer drüber über die Gemeinden und Vereine. Sie erledigen Aufgaben, die eigentlich das Land zu erledigen hätten. Es sind durchwegs Aufgaben, die vielen Bürgern zu gute kommen. Sparen ÖVP und SPÖ bei den Gemeinden, bei den Sozial-, Kultur- und Sportvereinen, dann sparen sie bei den Tiroler Bürgern!“, erklärt LA Bernhard Ernst.

Weiterlesen