Beiträge

Eine Rettungsauto in Tirol

Rettungsleistungen brauchen keine EU-weite Ausschreibung! Weiterlesen

Der in der Ausschreibung zur Vergabe des Tiroler Rettungswesens unterlegene dänische Konzern FALCK wird den Verwaltungsgerichtshof anrufen, um eine Neuausschreibung durchzusetzen. Weiterlesen

Zwei Rettungssanitäter bei der Arbeit

Laut Medienberichten benötigt die Tiroler Rettungsdienst-Gesellschaft noch heuer weiteres, frisches Geld. Die Rede ist von Mehrkosten in der Höhe von rund 1,5 Millionen Euro. Das, obwohl die Gesellschaft vom Land Tirol in diesem Jahr schon knapp fünf Millionen Euro Steuergeld erhalten hat. Weiterlesen

Bernhard Ernst vor einem Rettungsauto

Die Bietergemeinschaft bekommt laut Landtagsbeschluss zusätzlich 6,4 Millionen € nachträglich und ab kommenden Jahr jährlich 4,8 Millionen € indexgebunden mehr für die Erledigung des Rettungswesens. Weiterlesen

Einsatzfahrzeug Notarzt

Das Tiroler Rettungswesen wird zum Notfall! Der bei der europaweiten Ausschreibung des heimischen Rettungswesens unterlegene dänische Konzern FALCK unternimmt jetzt rechtliche Schritte gegen das Land Tirol. Auslöser sind Millionen-Nachzahlungen an die Tiroler Bietergemeinschaft. Weiterlesen

Ein zerstörter Rettungswagen

Tilg-Rettungsgesetz gescheitert Weiterlesen

Hubschrauber Rettung

In wenigen Monaten wird die Rot-Kreuz Leiztstelle in Lienz zugesperrt. Die Zuteilung der Rettungsteams erfolgt dann, wie in allen anderen Bezirken, zentral über die Leitstelle in Innsbruck. Weiterlesen

Notarzt

Sozialminister Rudolf Hundstorfer hat heute ausgesprochen, wovor die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol seit Monaten gewarnt hat: „Ich sage das sehr offen: Es hängt wahrscheinlich auch damit zusammen, dass die gesamte Dienstleistung auf einmal ausgeschrieben wurde. Tirol ist das einzige Bundesland, das das gemacht hat“. Weiterlesen

Ein Sanitäter bei der Arbeit

„Es ist das eingetreten, was wir befürchtet und wovor wir gewarnt haben. Die Folgen des Rettungsgesetzes, das ÖVP Landesrat Tilg und sein Mentor Landeshauptmann Platter zu verantworten haben, sind ein Streit ums Geld auf dem Rücken der Patienten in Tirol“, zeigt sich Klubobmann LA Bernhard Ernst entrüstet. Weiterlesen

Hubschrauber Rettung
„In der Debatte um das Tiroler Rettungswesen geht es nicht nur um Kosten, sondern um Menschen. Um Verunsicherung, Frust, Enttäuschung und Existenzangst. Es stellt sich immer deutlicher die Frage, ob Landeshauptmann Platter und ÖVP Landesrat Tilg mit diesem für Betroffene und die Bevölkerung sensiblen Thema heillos überfordert sind? Wenn ja, dann müssen sie die Konsequenzen ziehen, bevor das bestens funktionierende Rettungswesen ein für alle mal zerschlagen und zerstört ist“, verlangt LA Bernhard Ernst.

Weiterlesen