Sessellift

Beinahe täglich halten sich Befürworter und Gegner für den Zusammenschluss der beiden Schigebiete Schlick und Lizum ihre Meinungen zum Projekt vor. Auch der Sprecher der österreichischen Seilbahnen, nebenbei ÖVP Nationalratsabgeordneter, fordert jetzt einen raschen Zusammenschluss.

Ansprechpartner Nr. 1: LH Platter

„Der Herr ÖVP-Nationalrat Hörl braucht nicht mit Schuldzuweisungen daher zu poltern, er braucht sich nur an seine ÖVP Parteifreunde zu wenden. Der Ball für den von einigen gewünschten und von anderen als unsinnig bezeichneten Zusammenschluss der Schigebiete Schlick und Lizum liegt nämlich bei der ÖVP im Landtag und bei seinem Parteifreund und Landeshauptmann Platter in der Landesregierung. Hörl beklagt sich, dass das Projekt nicht ermöglicht werde. Seine Kritik kann er direkt an Landeshauptmann Platter richten, denn Platter zeigt einmal mehr eklatante Entscheidungsschwäche. Es ist ganz einfach: Wenn Platter und die ÖVP den Zusammenschluss wollen, dann kommt er“, sagt LA Gottfried Kapferer, einziger Landtagsabgeordneter aus der Region.

Mangel an Konzept und Entscheidung!

Der Liste Fritz – Bürgerforum Tirol fehlt zum viel diskutierten Zusammenschluss nach wie vor ein aussagekräftiges Konzept.

 „Eine Belebung des Tourismus für das Stubaital, für das westliche Mittelgebirge, für die Landeshauptstadt und den Großraum Innsbruck ist sehr wichtig. Dafür braucht es aber vorher ein klares und nachvollziehbares Konzept von Seiten der ÖVP – SPÖ Landesregierung, das leider noch immer fehlt. Wenn LH Platter zu schwach ist, um sich in der Regierung gegen LHStv. Hannes Gschwentner (SPÖ) durchzusetzen, so soll er es einfach sagen. Eine klare Aussage ist allemal besser als das ewige Herumdrücken vor wichtigen Entscheidungen“, erklärt LA Kapferer.