Die Tram in Innsbruck

60-Euro-Ticket in Ostösterreich

Seit Herbst 2012 gilt in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland das 60-€-Ganzjahres-Öffi-Ticket für Lehrlinge und Schüler. Ab Herbst 2013 wird der Verkehrsverbund Tirol (VVT) ein „Öffi-Jugendticket um 96 € anbieten.

Günstiges Ticket notwendig!

„Ein günstigeres Öffi-Ticket für Jugendliche ist dringend notwendig und richtig. Seit mehr als einem Jahr fordern wir – auch mit Anträgen im Tiroler Landtag – die Gleichbehandlung und Gleichstellung der Jugendlichen in Tirol mit den Jugendlichen in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Bus- und Bahn-Fahren auf allen Linien und zu jeder Tages- und Nachtzeit sowie in den Ferien kostet in diesen drei Bundesländern 60 Euro. Wenn die ÖVP-SPÖ Landesregierung die Jugendlichen und Familien in Tirol gleich behandeln wollte, wie in Ostösterreich, dann müsste auch den Tiroler Familien ein Jugendticket um 60 Euro angeboten werden. Fakt ist aber, in Tirol kostet das Jugendticket künftig 96 Euro und liegt damit weit über dem Ticketpreis in Ostösterreich. Die Tiroler Jugendlichen und Eltern können sich bei der ÖVP dafür bedanken, dass sie um 36 Euro mehr bezahlen müssen als in Ostösterreich“, führt Klubobfrau LA Dr. Andrea Haselwanter-Schneider aus.

Studenten zahlen weiter!

Für die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol ist die Ungleichbehandlung nicht akzeptabel, außerdem fehlt eine Lösung für die Studenten.„In Ostösterreich zahlt der Bund für das 60-Euro-Jugendticket rund 400 Millionen Euro Steuergeld dazu, womit das günstige Öffi-Ticket erst möglich wird. Nachdem das Jugendticket in Tirol um satte 36 Euro teurer ist als in Ostösterreich, ist klar, dass sich ÖVP-Landesrat Steixner bei den Verhandlungen mit dem Bund gehörig über den Tisch ziehen hat lassen. Den Schaden hat freilich nicht er, sondern die Tiroler Familien zahlen die Zeche. Das ÖVP-Versprechen, Tirol zum familienfreundlichsten Bundesland zu machen, hat die ÖVP einmal mehr gebrochen! Was als nächstes ÖVP-Wahlzuckerl gedacht gewesen ist, ist ein ÖVP-Bauchfleck auf Kosten der Tiroler Familien. Dazu kommt noch, dass die ÖVP jetzt wieder nur eine halbe Lösung anbietet, weil nach wie vor Erleichterungen für die Studenten fehlen. Sie bezahlen weiterhin ein Vielfaches, was ungerecht ist und die Familien belastet“, stellt LA Haselwanter-Schneider klar.

Endlich Lösung für Heimschüler

Die Einsicht von Steixner, die Benachteiligung der Tiroler Heimschüler endlich beenden zu müssen, kommt reichlich spät. Wir haben schon vor Jahren im Tiroler Landtag beantragt, die tausenden Heimschüler nicht länger zu benachteiligen. Damals haben – wie im Landtagsprotokoll nachzulesen ist – ÖVP und SPÖ gegen diesen Vorschlag der Liste Fritz – Bürgerforum Tirol gestimmt.

Die FRITZ-Dringlichkeitsanträge im Wortlaut: 

  1. Mobilitätspaket Tirol: 60 Euro Öffi-Jahresticket für Schüler und Lehrlinge!
  2. Mobilitätspaket Tirol: 365 Euro für Öffi-Jahresticket Innsbruck!
  3. Mobilitätspaket Tirol: Öffi-Jahresticket für Senioren vergünstigen! Soziale Staffelung bei öffentlichen Verkehrsmitteln in Innsbruck für Tiroler Senioren notwendig

Zum Nachschauen auf fritztv:

Zu teure Öffi-Tickets