Liste Fritz Stammtisch

Beim zweiten FRITZ Stammtisch in diesem Jahr waren gleich drei Abgeordnete anwesend: LA Klubobmann Bernhard Ernst, LA Dr. Andreas Brugger und LA Gottfried Kapferer. Alle drei haben von ihren jüngsten politischen Initiativen berichtet.

Gottfried Kapferer setzt sich weiterhin vehement gegen den Kuhhandel rund um den sogenannten Adventure Dome am Eingang des Ötztals ein. Der zuständige SPÖ Landesrat Gschwentner hat dort einen Freizeitpark per politischer Weisung genehmigt. Seine Auflage: Es müsse auch ein Naturschutzgebeit eingerichtet werden. Freilich gegen den Willen der Betroffenen und über ihre Köpfe der Betroffenen hinweg. „Wenn das Gebiet schützenswert ist, dann ist es zu schützen, wenn nicht, dann eben nicht. Es kann aber nicht abhängig sein, ob gleichzeitig ein Freizeitpark entsteht. Diese Verquickung ist ein Kuhhandel. Das ist ungerecht und das lehne ich ab!“, stellt LA Gottfried Kapferer klar. LA Thomas Schnitzer hat in dieser Sache schon eine Anfrage im Landtag eingebracht. LA Andreas Brugger will künftig auch mehr Mitsprache der betroffenen Bevölkerung ermöglichen.

LA Bernhard Ernst hat von wichtigen Gesetzen berichtet, die derzeit neue ausgearbeitet werden. Das Rettungsgesetz, das Schneesportlehrergesetz und das Gesetz zur Kinderbetreuung. Gerade bei der Kinderbetreuung hat die Liste Fritz sich stark engagiert. „Ein Zukunftsthema. Wir müssen Eltern wie Alleinerziehern die Kinderbetreuung anbieten, die sie brauchen. Das heißt ein Angebot für ganz Tirol, zeitlich flexibel und gratis.“, so LA Ernst.

LA Ernst hat auch über die Landesarbeitsstiftung sowie über die Turbulenzen bei der geplanten Wahl des neuen, alten Direktors des Landesrechnungshofes Klaus Mayramhof berichtet. „Ein peinlicher inszenierter Unfall der ÖVP. Gegen einen verdienten und international renommierten Rechnungshof Direktor, gegen den eigenen ÖVP Klubobmann – er hatte die Zustimmung der ÖVP versprochen – und gegen den Alt-Landeshauptmann und Alt-Parteiobmann der ÖVP Herwig van Staa. Damit zeigt die ÖVP, dass sie keine Kontrolle im Land haben will!“, sagt LA Bernhard Ernst.

Ein wichtiges Thema war schließlich die derzeitige wirtschaftliche Situation samt Ideen der Liste Fritz dazu. Stefan Posch hat Fritz Dinkhausers Idee einer Landeskonjunktur-Anleihe skizziert. Diese wird in den nächsten Wochen auch öffentlich vorgestellt.

Schon jetzt zum Notieren: Der nächste FRITZ-Stammtisch findet am 4. März, ab 18.00 Uhr im Gasthaus Anich (ehemals Steden) statt.

Jeder von euch ist herzlich eingeladen. Bringt euren Partner/eure Partnerin oder einen Freund mit. Der FRITZ Stammtisch ist offen für alle Interessierten!