Ideenbuch der Liste Fritz für Tirol

Von der Bürgeridee im Internet zur Bürgeridee im Buch

“Als Bürgerforum Tirol – Liste Fritz wollen wir nicht über die Bürger, sondern mit den Bürgern reden. Daher haben wir die fritzideenbörse im Internet gestartet, um jeder Tiroler Bürgerin und jedem Tiroler Bürger die Möglichkeit zu bieten, ihre und seine Ideen den übrigen Tirolern mitzuteilen. Binnen kürzester Zeit haben wir im Internet 1.000 Ideen gesammelt. Den vorläufigen Abschluss dieser Ideenfindung bildet jetzt das vorliegende fritzideenbuch. Das ist Bürgerbeteiligung, wie wir sie uns vorstellen”, haben Fritz Dinkhauser und der damalige Klubobmann Bernhard Ernst erklärt.

Bürgeranliegen der Tiroler umsetzen!

Ideenbuch der Liste Fritz für Tirol“Als Bürgerforum wollen wir den Ideenschatz der Bürger nützen und den Bürgern die Möglichkeit geben, dass sie ihr Land mitgestalten können. Daher sind wir überzeugt, dass mehrheitlich unterstützte Bürgeranliegen nicht nur zu debattieren, sondern verpflichtend umzusetzen sind”, bekennen sich die Landtagsabgeordneten der Liste Fritz – Bürgerforum Tirol zur gelebten Bürgerbeteiligung.

Bürgerpolitik statt Parteipolitik

“Beim Ideenbuch geht es nicht um Parteipolitik, sondern um Bürgerpolitik. Es freut uns riesig, dass viele Tiroler Bürger zwischen 18 und 65 Jahre sofort mitgetan haben. Das Ideenbuch ist ein Geschenk von Bürgern an Bürger, Gemeinderäte und Bürgermeister. Es ist ein Angebot, die eine oder andere der 365 konkreten Ideen auch umzusetzen”, so die Klubobfrau der Liste Fritz – Bürgerforum Tirol, Andrea Haselwanter-Schneider.

Ideenbuch der Liste Fritz für TirolZum Nachschauen:

Was ist eine Ideenbörse?

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol hat die fritzideenbörse vor einem Jahr zusammen mit der Firma www.brainfloor.com aus Kufstein ins Leben gerufen. Zu den Themenbereichen – Jobs für Jugendliche, Wohnen leistbar machen, Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen stärken, Bürgerbeteiligung ausbauen – waren innerhalb weniger Wochen 1.000 Ideen gesammelt.

Ideen zur Umsetzung liegen jetzt vor!

Ideenbuch der Liste Fritz für Tirol“Wir haben 365 Ideen ausgewählt und jetzt, wie versprochen, in Buchform veröffentlicht. Wir sind überzeugt, dass das vorliegende Ideenbuch wert ist, in die Öffentlichkeit getragen zu werden. Daher verschicken wir es dieser Tage an 3.700 Gemeinderäte und Bürgermeister, an die Abgeordneten zum Tiroler Landtag, an die Tiroler Nationalräte und Bundesräte. Zudem werden wir das Ideenbuch auch Unternehmern in Tirol zukommen lassen”, haben Fritz Dinkhauser und Bernhard Ernst das fritzideenbuch einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Bürgerideen in den Landtag

“Wir haben in den vergangenen Jahren in beinahe jeder Landtagssitzung Bürgerideen als Anträge eingebracht. Die Regierungsparteien haben diese Bürgerideen abgelehnt. Es scheint sich zu bewahrheiten, dass es nicht das Schwerste ist eine Idee zu haben, sondern zu wissen, ob sie gut ist”, fasst Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider den Umgang der regierungsparteien mit den Bürgerideen im Landtag zusammen.

Zum Durchblättern & Nachlesen: