Der Vilsalpsee im Bezirk Reutte

Nach dem gewaltigen Felssturz und der Verlegung des Weges beim Naturjuwel Vilsalpsee im November 2012 und dem jetzt drohenden neuerlichen Felssturz ist eine vernünftige Lösung im Sinn aller Betroffenen

notwendig.

Betroffene und Fachleute sollen vernünftige Lösung erarbeiten

“Alle die rund um das Naturjuwel Vilsalpsee arbeiten und wirtschaften sind vom Felssturz und vom noch drohenden Felssturz betroffen, für sie alle braucht es eine finanziell vernünftige und sinnvolle Lösung. Betroffene und Fachleute sind einzubinden und die Entscheidung, welche Sanierungsmaßnahmen notwendig sowie finanziell und naturschutzmäßig vertretbar sind, müssen diesmal transparent und nicht in irgendwelchen ´Geheimgesprächen` getroffen werden”, erklären Landtagsabgeordneter Andreas Brugger und Bezirkssprecher Hermann Fasser.

Naturjuwel Vilsalpsee ist zu erhalten!

“Die Debatte, was am sinnvollsten zu tun ist, ist ergebnisoffen zu führen. Natürlich unter besonderer Berücksichtigung der Tatsache, dass der Vilsalpsee seit 2009 ein Natura-2000-Schutzgebiet ist und für derartige Schutzgebiete ein Verschlechterungsverbot gilt. Ein teilweises Zuschütten des Naturjuwels Vilsalpsee kann und darf es also nicht geben, was wir schon vor Monaten klargestellt haben”, sagt Hermann Fasser.

Die Liste Fritz hat den geplanten Wegbau aufgezeigt – zum Nachlesen:

Schluss mit Geheminiskrämerei – alle Fakten auf den Tisch!

Liste Fritz Bezirkssprecher Hermann FasserDie Liste Fritz – Bürgerforum Tirol hat vergangene Woche im Landtag eine schriftliche Anfrage zum ursprünglich geplanten Projekt eines Wegneubaus samt teilweiser Zuschüttung des Vilsapsees eingebracht.

“Wir wollen mit der Geheimniskrämerei der letzten Monate Schluss machen und Fakten auf den Tisch bekommen. Von den betroffenen Anrainern über die Touristiker in der Region bis hin zur Bergwacht haben die Bürger ein Recht darauf zu erfahren, welche Lösungen für das Naturjuwel Vilsalpsee angedacht sind. Genauso sollen sie wissen, was diese Lösungen kosten, wer diese Kosten bezahlen soll, welche Alternativprojekte untersucht werden und was im Natura-2000-Schutzgebiet überhaupt an Eingriffen in die Landschaft rechtlich machbar ist”, stellen LA Andreas Brugger und Bezirkssprecher Hermann Fasser fest.

Schriftliche Landtags-Anfrage der Liste FRITZ – zum Nachlesen:

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol ist überzeugt, dass eine transparente, ergebnisoffene Debatte über die finanziell sinnvollste Lösung für das Naturjuwel Vilsalpsee auch im Interesse der zuständigen Naturschutzlandesrätin Ingrid Felipe liegt. Wir bleiben am Thema dran!

Standard Artikel zum Thema VilsalpseeSo berichten die Medien: