Wiese

„Der Untersuchungsausschuss gegen den Agrarfilz kommt, dafür werde ich mich einsetzen. Wenn er heute noch nicht kommt, dann morgen oder übermorgen. Ich lasse keinen Zweifel daran, dass wir die Ungerechtigkeiten in der Affäre rund um die Agrargemeinschaften aufdecken wollen und werden!“, sagt LA Fritz Dinkhauser.

Gesamte Opposition muss U-Ausschuss tragen

Es ist klar, dass ein Untersuchungsausschuss gegen den Agrarfilz breite Zustimmung braucht. Daher ist es notwendig, dass alle drei Oppositionsparteien – Liste Fritz, Freiheitliche und Grüne – den Untersuchungsausschuss gemeinsam einbringen und tragen.

„Es ist nicht damit abgetan den Untersuchungsausschuss gegen den Agrarfilz mit 10 Stimmen einzubringen. Um etwa Steixner vorzuladen, brauchen wir 12 Stimmen. Also die Stimmen aller drei Oppositionsparteien. Wir brauchen in diesem Fall die Freiheitlichen. Thomas Schnitzer hat gesagt, er ist dabei, wenn auch die Freiheitlichen dabei sind. Das ist für einen Bürgermeister, der drei Agrargemeinschaften in der Gemeinde hat, ein Argument“, so Dinkhauser.