Gleis Brennerbahn

Seit heute liegt uns die Anfragebeantwortung zur 3-monatigen Totalsperre der Brennerbahn vor.

Demnach wurden SPÖ Landeshauptmann-Stellvertreter Gschwentner und ÖVP Verkehrslandesrat Tilg am 12. Mai 2010 über das drohende Ungemach informiert.

Damals gab es folgende zwei Varianten:

  • Sperre für 2 Monate pro Jahr, jeweils im Sommer, in den Jahren 2011-2015, plus 2 Gesamtsperren von einmal einer und einmal zwei Wochen
  • 3-monatige Totalsperre Sommer 2012 (Juni, Juli, August)

Landesrat Tilg prophezeit Verkehrshölle bei Totalsperre!

„Unsere Befürchtungen hat Landesrat Tilg damit bestätigt. Im Falle einer Totalsperre wird das Verkehrsaufkommen auf der A 12 und auf der A13 dramatisch ansteigen. Damit prognostiziert Landesrat Tilg eine Verkehrshölle in der Sommerhochsaison 2012 mit verstopften Autobahnen, mit dreckiger Luft und viel, viel Lärm”, erklärt LA Bernhard Ernst.

Im Wortlaut: Anfragebeantwortung von Landesrat Tilg zur 3-monatigen Totalsperre der Brennerbahn

Nein zu Totalsperre, weil voll zu Lasten der Bürger!

“Landesrat Tilg gibt zu, dass es für die Bewohner und Anrainer im Wipptal zusätzlich zu den bereits bestehenden Verkehrsbelastungen noch weitere Belastungen geben wird. Auch im öffentlichen Verkehr prophezeit Landesrat Tilg ´erhebliche Auswirkungen` und Einschränkungen zulasten der Pendler. Zusätzlich kündigt er an, dass natürlich auch die Baustellen an der Brennerbahn die Anrainer und Bewohner belasten werden. All das bestätigt, dass die 3-monatige Totalsperre eine abzulehnende Variante ist, weil sie voll und ganz auf dem Rücken der Bürger zum Tragen kommt“, erklärt Klubobmann LA Bernhard Ernst.

Heilloses Durcheinander in der ÖVP-SPÖ Landesregierung!

„Während sich SPÖ Umweltlandesrat Gschwentner für die Totalsperre ausspricht, erwartet der ÖVP Gesundheits- und Transitlandesrat Tilg eine Verkehrshölle für den Sommer 2012. Einmal mehr stellt die Landesregierung unter Beweis, dass sie kopflos, unabgestimmt und ohne klares Konzept vorgeht. Wie wollen die Herren Landesräte da geordnet mit den ÖBB und den anderen betroffenen Partner, wie ASFINAG oder Autostrada del Brennero verhandeln? Schließlich muss im Falle einer Totalsperre laut Auskunft von Landesrat Tilg die Autobahn nördlich und südlich des Brenners baustellenfrei sein. Etwas, das bisher keinen Sommer zusammen zu bringen war. Wir erwarten uns, das die Landesregierung einen Masterplan einfordert, der die Bevölkerung und die Tourismuswirtschaft vor einer drohenden und angekündigten Verkehrshölle schützt und entsprechende Entlastungsmaßnahmen setzt“, sagt LA Ernst.