Kinderskikurs

Ein Preisvergleich zwischen Regiocard, Tirol Snow Card und Freizeitticket zeigt klar: Sowohl beim Normaltarif wie auch beim ermäßigten Tarif ist die Tirol Snow Card am teuersten. Die Unterschiede sind eklatant: So gibt es etwa für eine Familie mit 2 Kindern (10 und 12 Jahre) im Normaltarif Preisunterschiede bis zu 700 €, auch beim ermäßigten Tarif ist die Snow Card noch um rund 400 € teurer.

Auf einen Blick: Der Skikarten-Preisvergleich im Detail!

„Unser Preisvergleich macht sicher: Die Tirol Snow Card ist eine Show Card und wird für die Tiroler so zur No Card! Sie ist viel zu teuer und weit Weg von der Ankündigung, Tirol werde das familienfreundlichste Bundesland. Im Vergleich zu Freizeitticket und Regiocard des Tiroler Oberlandes ist die Snow Card eine ´Einileger-Card`!”, meint Landtags-Abgeordneter Fritz Dinkhauser.

(Foto: Herbert Nitzlnader, pixelio.de)

Kritik an der Tirol Snow Card

“Es hilft wenig, dass die Tirol Snow Card am meisten Skigebiete vereint, denn das nützt etwa den Außerfernern oder Osttirolern kaum. Sie müssten stundenlange Anfahrtsstrapazen auf sich nehmen, um die Karte ausnützen zu können. Das fördert und erhöht wiederum unnötig den PKW Verkehr im Land. Dazu kommt, dass die Tirol Snow Card nur für das Winterhalbjahr gültig ist, die Regiocard dagegen das ganze Jahr über Freizeitaktivitäten wie Schwimmbäder etc. anbietet. Aufzuklären ist außerdem, welche Summe die TIWAG für die Snow Card mitzahlen muss“, sagt Klubobmann LA Bernhard Ernst.

Snow Card ist keine Sozialcard! Feigenblatt-Politik statt Familien-Politik!

Rund die Hälfte der Tiroler leben im Zentralraum Innsbruck. Laut Studien verbringen rund 90% der Menschen ihre Freizeitaktivitäten im Umkreis von 50 km von ihrem Wohnort. Die Tiroler liegen mit durchschnittlich rund 1.200 Euro monatlichem Nettoeinkommen (rund 14.000 € pro Jahr) am vorletzten Platz im Bundesländervergleich. In Tirol gelten rund 7.000 AlleinerzieherInnen mit 10.000 Kindern als armutsgefährdet.

„Was wir brauchen ist eine ganzjährige, regional ausgewogene und vor allem leistbare Freizeitkarte. Platter hat in seiner Regierungserklärung gesagt, alle Kinder im Land bis 10 Jahre sollen gratis fahren. Die Tirol Snow Card bietet das nicht! Skifahren wird besonders für Familien mit Kindern immer mehr zum Luxus. Wir müssen auch die Ausrüstung, Bekleidung und Verpflegung mitrechnen. Das ist keine Familienpolitik, sondern eine Feigenblattpolitik! Kinder, Lehrlinge, Schüler und Studenten müssen in öffentlich finanzierten Einrichtungen kostenlos ihre Freizeit verbringen können. Eltern in Begleitung mit ihren Kindern sollen nur die Hälfte zahlen“, erklären Dinkhauser und Ernst ihren Vorschlag.

Der konkrete Vorschlag der Liste Fritz – Bürgerforum Tirol für eine leistbare Skikarte für alle Tiroler!