google plus logo 50 

Fritz Dinkhauser, Andrea Haselwanter-Schneider und Andreas Brugger von der Liste Fritz

dafür arbeiten wir

Tirol verdient die Wende. Mehr als 70 Jahre ununterbrochene ÖVP-Regierung sind genug. Die Bürgerliste Fritz bringt neue Ideen, um Tirol zum Positiven zu verändern!

Wohnen. Ohne Geldsorgen.
  • Mehr Wohnraum schaffen, sozialen Wohnbau verdoppeln.
  • Mieten im sozialen Wohnbau um bis zu 30% günstiger machen.
  • Bodenpolitik, Baupolitik und Bankenpolitik ändern.

 

Agrarunrecht. Ohne faule Kompromisse.
  • Komplette Rückübertragung des Gemeindeeigentums an die Gemeinden.
  • Keine Stichtagsregelungen - Unrecht darf nicht verjähren.
  • Milliarden-Vermögen und 2 Milliarden Quadratmeter Grund zurückgeben.

Bildung. Ohne soziale Unterschiede.
  • Kein Tiroler ohne Schul- und Berufsabschluss.
  • Bildungserfolg darf nicht von der Brieftasche abhängen.
  • Nachhilfe kostenlos.

 

Nahverkehr. Ohne Ungerechtigkeit.
  • 365 Euro Öffi-Jahresticket für alle Tiroler in ganz Tirol einführen.
 
 

Kontrolle. Ohne Freunderlwirtschaft.
  • Totale Transparenz beim Ausgeben öffentlicher Geldern.
  • Konsequenzen nach Skandalen, wie bei Hypo Landesbank, Lebenshilfe etc.
 
 

Nicht alles ist schlecht im Land, aber vieles geht besser. Die Bürgerliste Fritz stellt die Menschen in den Mittelpunkt und nicht die Mächtigen!


Bürgerbeteiligung. Ohne schwarze Allmacht.
  • System ÖVP aufzeigen und beenden.
  • Bürger stärker einbinden
  • Ergebnisse von Volksbefragungen verbindlich umsetzen.



Altwerden. Ohne Angst.
  • Pflege sichern - Pflegevericherung umsetzen.
  • Pflege "Daheim statt im Heim" heißt pflegende Angehörige entlasten: Mit mehr Einrichtungen für Betreutes Wohnen, Kurzzeitpflege und Tagesbetreuung.
  • Pflegepersonal besser entlohnen - unsozialen und ungerechten Minutenschlüssel abschaffen.

Familie. Ohne Armutsfalle.
  • Die entlasten, die es brauchen heißt Strom- und Gaspreise für kinderreiche Familien, Alleinerzieher, Mindestpensionisten und Wengverdiener um 15-20% vergünstigen. Solche Nachlässe bekommen auch Großkunden aus Industrie und Wirtschaft.
  • Freier Eintritt für Kinder, Jugendliche, Lehrlinge und Studenten in allen öffentlichen Sport-, Freizeit- und Kultureinrichtungen.

Kinderbetreuung. Ohne leere Versprechen.
  • Kinderkrippe und Kindergarten - wirklich ganztägig und ganzjährig umsetzen.
  • "Jedem Kind seinen Kinderbetreuungsplatz!" heißt Rechtsanspruch auf Kinderbetreuungsplatz umsetzen.

 

Machen wir aus dem schwarzen Tirol ein buntes Tirol!

 Die Liste Fritz - Bürgerforum Tirol bekennt sich:

  • zur politischen, wirtschaftlichen und sozialen Erneuerung Tirols
  • zur Auflösung ungesunder Seilschaften und zum Kampf gegen Machtmissbrauch
  • zur Garantie, dass Eigentum des Landes nicht leichtfertig verkauft wird
  • zur sofortigen Bildungsoffensive und Behebung des Bildungsnotstands mit positivem Schul- und Berufsabschluss für jeden
  • zur Garantie, dass Wohnen als Grundrecht leistbarer wird – dies bedeutet eine radikale Änderung der Grund-, Wohn- und Wohnbaukosten
  • zur Sicherung der Grundversorgung aller Bürger und Bürgerinnen Tirols
  • zur Stärkung und Unterstützung der Familien – „Familie muss wieder leistbar sein“, mit kostenlosem Kindergarten- bzw. Hortbesuch, Nulltarif für Kinder und Jugendliche bei öffentlichen Sport- und Kultureinrichtungen
  • zur Förderung von Kultur und Tradition
  • zu einem umfangreichen Sozialpaket, u.a. mit Chancengleichheit auf allen Ebenen

Wir sind eine vollkommen unabhängige Bürgerbewegung und stehen allen Menschen offen!

Die Liste Fritz - Bürgerforum Tirol arbeitet daran, folgende Punkte umsetzen zu können:

  • die Stärkung des Landes und die Absage an jegliche Zentralisierungstendenzen des Bundes sowie den weiteren Verlust von Kompetenzen auch im unmittelbaren Bundesbereich
  • die Stärkung der Gemeinden
  • die Senkung des Strom- und Gaspreises für finanziell schlechter gestellte Tiroler
  • die gemeinsame Erstellung eines Tiroler Sozialleitbildes und die verpflichtende Überprüfung aller Gesetze auf ihre Sozialverträglichkeit
  • die Neuverteilung der Landesmittel
  • die Schaffung neuer, innovativer Pflege- und Sozialmodelle
  • die Rückgabe von Grund und Boden der Agrargemeinschaften an die Gemeinden zum Zweck des sozialen Wohnbaus und für öffentliche Einrichtungen, wobei dem Landeskulturfonds neue Aufgaben zukommen sollen
  • neue, moderne Pakete mit Lösungen zu Familie, Wohnen, Bildung, Soziales, Energie, Verkehr und Kultur
  • die wirtschaftliche Kraft und die Tiroler Klein- und Mittelunternehmen stärken und neue Betriebe in strukturschwachen Regionen ansiedeln