Beiträge

Meschen im Schatten

FRITZ-Initiative: “Landtag für die Arbeitslosen in Tirol” Weiterlesen

Ein Landtag für die Arbeitslosen in Tirol

28.000 Tiroler ohne Arbeit: Ganz Kufstein und Imst arbeitslos! Weiterlesen

Menschen im Schatten

Die Arbeitslosigkeit steigt in Tirol steigt rasant!

Weiterlesen

Fließbandarbeit

„Ich warne vor verfrühtem Jubel. Die echte Arbeitslosigkeit ist eine andere als die jetzt verkündete. Tausende Tirolerinnen und Tiroler stecken in Schulungen, tausende in Kurzarbeit außerdem scheinen sehr viele in der Statistik gar nicht auf“, erklärt LA Fritz Dinkhauser. Weiterlesen

Arbeiter an Maschine
„Seit Monaten weisen wir auf das Millionloch im Landesbudget heuer wie im nächsten Jahr und auf die dramatisch steigende Arbeitslosigkeit hin. LH Platter hat diese Warnungen als Schlechtreden des Landes abgetan und die gute Stimmung fürs Land beschworen. Jetzt erkennt er offenbar die Zeichen der Zeit, aber er greift zu untauglichen Rezepten. Es ist falsch arbeitslose Menschen nur in Schulungen abzuschieben, richtig ist es, die Konjunktur zu beleben, Projekte in den Gemeinden umzusetzen und damit Arbeit zu schaffen. Arbeitslose Menschen werden oft aus Not und nicht aus Notwendigkeit in Schulungen geschickt, dann sitzen sie frustriert im dritten Computerkurs und lernen wieder einmal ´Wie bewerbe ich mich richtig?`“, sagt LA Fritz Dinkhauser.

Weiterlesen

Arbeitslos im Schatten
Mehr als 17.000 Arbeitslose, darunter mehr als 3.500 Jugendliche ohne Job. Dazu etwa 2.500 Tiroler in Schulungen und rund 4.000 in Kurzarbeit.

„Die Arbeitslosen-Zahlen werden von Monat zu Monat dramatischer, die Landesregierung immer hilfloser. Die Leute brauchen Arbeit nicht Almosen. Das Land muss weiterhin die Arbeitslosigkeit bekämpfen und Unternehmen motivieren, Leuten Arbeit zu geben. Es ist falsch aus Arbeitslosen Almosenempfänger zu machen und Jugendliche an den Sozialtropf zu hängen! Landeshauptmann Platter sagt, er setze einige Initiativen, aber offensichtlich nützen sie zu wenig. Wenn Platters Initiativen greifen würden, dürfte die Arbeitslosenzahl nicht ständig steigen, sondern müsste sinken“, sagt LA Fritz Dinkhauser. Weiterlesen

Arbeitssuchende

„ÖVP und SPÖ haben das Gefühl für die Menschen verloren. Das unsozialste und unwirtschaftlichste ist die Arbeitslosigkeit. Und die große Welle der Arbeitslosigkeit kommt erst auf uns zu. Was die Landesregierung zu bieten hat, sind Mini- statt Maxi-Lösungen. Sie verkünden stolz 100 Plätze bei über 20.000 Arbeitslosen. Kein Tiroler ohne sinnvolle Beschäftigung ist machbar!”, ist LA Fritz Dinkhauser überzeugt. Weiterlesen

Lehrling

In Tirol gibt es derzeit mehr als 15.000 Arbeitslose, darunter mehr als 3.000 Jugendliche ohne Arbeit. Dazu mehr als 2.000 Tiroler in Schulungen und rund 5.000 in Kurzarbeit. Die OECD befürchtet eine Rekordarbeitslosigkeit von bis zu 10 %. Auch in Tirol wird die Arbeitslosigkeit laut AMS weiter steigen. Weiterlesen