Gemeinschaftsantrag zur Wiedereinfürhung des Direktzugs Lienz-Innsbruck

Südtiroler Landtag fällt einstimmigen Beschluss für den Direktzug!

Die vier Oppositionsparteien im Tiroler Landtag, SPÖ, Vorwärts, FPÖ und die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol, freuen sich über den Weitblick und die Vernunft des Südtiroler Landtages. Einstimmig haben die Parteien in Südtirol den Gesamt-Tiroler Mehrparteienantrag für die umsteigefreie Zugverbindung zwischen Lienz und Innsbruck mit zwei kleinen Ergänzungen (unterstrichene Passagen) angenommen.

“Es freut uns außerordentlich, dass alle Parteien in Südtirol, die Bedeutung und Wichtigkeit dieser direkten und umsteigefreien Zugverbindung erkennen und geschlossen unterstützen. Der heute im Südtiroler Landtag einstimmig beschlossene Antrag sieht auch eine gerechte Kostenaufteilung für die Wiedereinführung des Direktzuges vor”, halten FRITZ-Klubobfrau Andreas Haselwanter-Schneider, SPÖ-Landtagsabgeordnete Elisabeth Blanik, Vorwärts-Landtagsabgeordneter Josef Schett und FPÖ-Klubobmann Rudi Federspiel fest.

Zum Nachlesen:

Der Antrag wurde um zwei kleine Punkte ergänzt: Erstens soll der umsteigefreie Direktzug ergänzend zu den bestehenden Verbindungen dazukommen und zweitens soll der Takt nach der Erhebung der Fahrgastzahlen auf der gesamten Strecke – also auf Ost-, Süd- und Nordtiroler Gebiet – festgelegt werden.

Pressekonferenz zum Thema Direktzug Lienz-InnsbruckBeenden ÖVP und Grüne jetzt ihre Direktzug-Blockade?

“Wir gehen davon aus, dass angesichts dieses geschlossenen Votums in Südtirol auch die Tiroler Regierungsparteien ÖVP und Grüne die Zeichen der Zeit erkennen, ihre Blockade aufgeben und mit uns gemeinsam im Juli-Landtag eine direkte und umsteigefreie Zugverbindung für die Ost-, Süd- und Nordtiroler Bevölkerung beschließen und dann umsetzen”, erklären FRITZ-Klubobfrau Andreas Haselwanter-Schneider, SPÖ-Landtagsabgeordnete Elisabeth Blanik, Vorwärts-Landtagsabgeordneter Josef Schett und FPÖ-Klubobmann Rudi Federspiel.

Im Wortlaut:

Der heute im Südtiroler Landtag einstimmig beschlossene Antrag samt zweier kleiner Ergänzungen (unterstrichene Passagen) lautet:

„Der Landtag spricht sich, ergänzend zu den bestehenden Verbindungen, für die Errichtung einer direkten und umsteigefreien Zugverbindung von Lienz nach Innsbruck aus, deren Vertaktung nach einer Erhebung über die Erfordernisse der Fahrgäste auf der gesamten Strecke festgelegt wird. Er ersucht die Landesregierungen von Süd-Tirol und des Bundeslandes Tirol hiefür in Verhandlungen zu treten und unter der Vorgabe einer gerechten Kostenaufteilung, gemeinsam die Voraussetzungen für die Errichtung einer direkten Zugverbindung zwischen Lienz und Innsbruck zu schaffen.“