Der Direktzug Lienz-Innsbruck am Innsbrucker Hauptbahnhof

ÖVP-Steixner hat Aus für Direktzug auf Schiene gebracht!

Auf Anfrage der Liste Fritz bestätigt die grüne Verkehrslandesrätin: Zum geplanten Aus für den Direktzug zwischen Lienz und Innsbruck bzw. Innsbruck und Lienz gibt es keinen Beschluss der Tiroler Landesregierung, sondern nur die Unterschrift des ehemaligen ÖVP-Verkehrslandesrates Anton Steixner.

“Steixner hat im Alleingang und quasi als letzte Amtshandlung das Ende für den Direktzug eingeläutet”, ärgert sich Markus Sint, Bezirkssprecher der Liste Fritz – Büregrforum Tirol.

Die ÖVP verkauft die Osttiroler für dumm!

Tatsächlich hat Steixner den Gesellschafterbeschluss am 15. Mai 2013, also zwei Wochen nach der Landtagswahl und eine Woche bevor die neue Landesregierung ins Amt gekommen ist, noch schnell unterschrieben.

“Steixner und die ÖVP haben Wählertäuschung betrieben. Die Osttiroler werden sich dieses Verhalten der ÖVP merken. Bei der Landtagswahl hat die ÖVP um die Osttiroler Stimmen geworben und gleich nach der Wahl hat sie den Osttirolern eine Watschn verpasst. Mit dem Direktzug wollen ÖVP und Grüne eine Infrastruktureinrichtung für die Osttiroler streichen. Dagegen wehren wir uns mit allen Mitteln”, erklären Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider und Bezirkssprecher Markus Sint.

Platter und Felipe sind am Zug!

“Noch bleibt Zeit, um das Aus für den Direktzug rückgängig zu machen und den Erhalt sicherzustellen. Landeshauptmann Platter und die zuständige Verkehrslandesrätin Felipe sind am Zug. Wenn Steixners Unterschrift für das Aus genügt hätte, dann genügt Felipes Unterschrift für den Erhalt. Es geht nur um den politischen Willen”, stellen Andrea Haselwanter-Schneider und Markus Sint klar.

Zum Nachlesen:

So berichten die Medien darüber:

Bericht der Kleinen Zeitung zum Direktzug  Bericht der Bezirksblätter Osttirol zum Direktzug   Bericht der Tiroler Kronen Zeitung zum Direktzug