Lehrling Maschine

„Uns ist die Arbeitslosigkeit nicht egal. Herr Landeshauptmann, lass die Menschen und besonders die Jugendlichen nicht im Stich!”

Die drei Oppositionsparteien Liste Fritz – Bürgerforum Tirol, FPÖ und Grüne haben den Sonderlandtag zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit durchgesetzt.

Es brennt: 22.726 Tiroler ohne Arbeit!

Die Lage am Tiroler Arbeitsmarkt ist dramatisch: Laut aktuellen Zahlen des Arbeitsmarktservice (AMS) waren im Mai 22.726 Tiroler ohne Arbeit. Das sind um 4.800 Arbeitslose mehr als im Mai 2008. Das bedeutet eine Steigerung von 26,8%.

Tirols Jugend sucht verzweifelt Jobs:

  • 4.300 arbeitslose Jugendliche
  • 4.000 Schulabgänger
  • 2.349 Poly-Absolventen
  • 2.130 Uni-Absolventen
  • 900 Fachhochschul- Absolventen

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol fordert:

  • Kein Tiroler Jugendlicher ohne sinnvolle Beschäftigung!

  • Kein Tiroler Jugendlicher ohne Lehrstelle, Fortbildungsplatz oder Job!

  • Mehr Lehrstellen & Jobs: In der Wirtschaft, in den Landesbetrieben (Tiwag, Hypo, Tilak…) und in der öffentlichen Verwaltung (Land Tirol, Bezirkshauptmannschaften, Finanzamt…)

  • Mehr Lehrstellen & Jobs: Landesgelder für Gemeinden zur raschen Umsetzung von Projekten mit heimischen Betrieben!

4.261 Tiroler Jugendliche ohne Arbeit, ohne Perspektive, ohne Chance!

Im Mai waren 4.261 Jugendliche bis 24 Jahre ohne Arbeit. Damit ohne Hoffnung und ohne Perspektive. Das sind 1.049 junge Menschen mehr als im Mai 2008. Eine Zunahme von 32,7%. Ende des Schuljahres drängen jetzt rund 10.000 junge Menschen in den Arbeitsmarkt. Daher setzt die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol im Rahmen des Sonderlandtag zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit ihren Schwerpunkt auf das Problem der Jugendarbeitslosigkeit.

„Es ist brutal, wenn uns eine Mutter schreibt sie kann wörtlich ‘die Verzweiflung ihres Sohnes nicht mehr aushalten’. Der 15 jährige Mario hat schon 30 Absagen auf seine Bewerbungsschreiben bekommen. Das ist deprimierend für Mario, seine Eltern und für alle Tiroler Jugendlichen, die in einer ähnlichen Situation sind. Für sie alle müssen wir bei den Landesunternehmen und in der Wirtschaft Stellen schaffen, damit kein Jugendlicher in Tirol ohne sinnvolle Beschäftigung bleibt. Das ist machbar!“, sagt Klubobmann LA Bernhard Ernst.

ANKLICKEN! Die Ideen, Initiativen und Vorschläge der Liste Fritz zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit zusammengefasst im Dringlichkeitsantrag sind hier nachzulesen.