Berzirksblatt Interview mit Fritz Dinkhauser

“Es braucht Sozialtarife bei Strom und Gas, wir müssen den Menschen helfen!”, sagt LA Fritz Dinkhauser im Gespräch mit der Tiroler Tageszeitung. Der langjährige AK-Präsident, Gründer und Obmann der Liste Fritz – Bürgerforum Tirol weiß, dass es viele Tirolerinnen und Tiroler gibt, die nicht auf die Butterseite des Lebens gefallen sind. LA Dinkhauser und sein Team wollen mit ihren Ideen und Initiativen spürbare Erleichterungen für die Bürger bei der Pflege, beim Wohnen oder im Kampf gegen die Armut erreichen und umsetzen.

“Tirol gehört nicht der ÖVP!”, erklärt LA Fritz Dinkhauser. Sein Motto: Weg von den Seilschaften und der Günstlingspolitik der ÖVP, Schluß mit den Verfilzungen! Die Liste Fritz – BÜrgerforum Tirol als stärkste Oppositionskraft im Land ist Garant für die hartnäckige Kontrolle der ÖVP-SPÖ Landesregierung. “Die Opposition ist an und für sich so stark wie noch nie, sie hat alle Instrumente in der Hand und muss lernen, diese gemeinsam und ohne Futterneid zu nützen”, sagt LA Dinkhauser.

Im Gespräch mit der KRONE spricht LA Fritz Dinkhauser, Gründer und Obmann der Liste Fritz – Bürgerforum Tirol, über die Möglichkeiten des Landtages, über die Oppositiosarbeit und über das Gewicht, das das land Tirol heute in Wien hat.

“Als der Walli nach Wien kam, wurde ihm der rote Teppich ausgelegt. Wenn Platter heute nach Wien kommt, bekommt er die rote Karte! Etwa was den Kahlschlag bei den Postämtern oder das Milliardenprojekt Brenner Basistunnel betrifft”, verdeutlicht LA Fritz Dinkhauser den schwindenden Stellenwert Tirols am politischen Parkett in Wien.