Beratung

Die ÖVP-Klausur Show!

„Die ÖVP hat also getagt und ein Kraut und Rüben-Ergebnis vorgestellt. Die ÖVP hat offenbart, dass sie keine Strategie hat und nicht einmal die eigenen Teilnehmer bemühen sich, das zu verschweigen. Es sind keine Konzepte erkennbar, stattdessen regiert das Motto ´Aus jedem Dorf ein Hund`. Die ÖVP hat bis heute keine Arbeitsmarkt-, keine Lehrlings-, und keine Bildungsstrategie vorgelegt. Sie ist den Tirolerinnen und Tirolern nach wie vor ein Pflegekonzept schuldig. Außer Parolen ist nichts da!“, erklärt LA Fritz Dinkhauser.

Beispiel 1: Laufbahnberatung – seit Mai 2009 schuldig!
Für die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol sind die Ansagen der ÖVP viel Wind um Nichts. Beispiel eins: Die Laufbahnberatung. Wir haben Anträge für die kostenlose Laufbahnberatung in allen Bezirken eingebracht. Mit dem Ergebnis, dass ÖVP und SPÖ zugestimmt, aber nichts davon umgesetzt haben.
„Jetzt kündigt die ÖVP an, angeblich 7 Millionen Euro für die Laufbahnberatung locker zu machen. Wo kommen diese Gelder her? Wer hat diese Gelder beschlossen? Im Budget 2011 findet sich dazu jedenfalls nichts. Die ÖVP muss wohl ein Parallel- oder Reservebudget haben, im offiziellen Budget sind nichts als Schulden. So haben es ÖVP und SPÖ geschafft, mit 430 Millionen Euro den höchsten Schuldenstand aller Zeiten zu fabrizieren“, sagt LA Dinkhauser.
Beispiel 2: Facharbeitermangel – 2010 noch abgelehnt!
Auch bei Beispiel zwei: Den Facharbeitern vermisst die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol eine klare Strategie.
„Wir haben im September-Landtag einen Antrag zum ´Kampf gegen den drohenden Facharbeitermangel` eingebracht und ein Konzept sowie die rasche Umsetzung desselben eingefordert. Mit dem Ergebnis, dass ÖVP und SPÖ den Antrag abgelehnt haben. Jetzt will sich die ÖVP um die Lehrlinge kümmern. Dabei ist die Dramatik im September genauso groß gewesen wie jetzt. Laut dem ehemaligen Regierungsbeauftragten Blum wird es bis 2016 rund die Hälfte weniger an Lehrlingen in Tirol geben. Wir brauchen keine leeren ÖVP-Ansagen, sondern klare Konzepte und einen genauen Fahrplan zur Umsetzung. Die Zukunft unserer Lehrlinge ist für die Betroffenen, ihre Familien und die Tiroler Wirtschaftsbetriebe zu wichtig, als dass es genügen würde, sie für eine billige ÖVP Klausur Show zu missbrauchen!“, stellt LA Fritz Dinkhauser klar.