Ein Kind zeichnet

Im Rahmen der Aktuellen Stunde hat der Tiroler Landtag heute die Zukunft der Bildung debattiert.

Defizite im Bildungsbereich müssen beseitigt werden!

„Nach dem miesen PISA Ergebnis bringen uns gegenseitige Schuldzuweisungen nicht weiter. Wir brauchen einen Schulterschluss, um die Defizite im Bildungssystem rasch zu beseitigen. In Tirol sind 11.000 Menschen ohne Hauptschulabschluss, 1.000 junge Tiroler bleiben jährlich ohne Schul- und Berufsabschluss, jeder 5. hat Leseschwächen und wir haben niedrige Maturanten- und Akademikerquoten”, sagt LA Fritz Dinkhauser.

Bildungsarmut heißt Zukunftsarmut!

Diese Defizite bei der Bildung wirken sich unmittelbar auf die Einkommen der Tiroler aus. Laut Bericht des Bundesrechnungshofes haben die Tiroler mit durchschnittlich 1.296 Euro monatlich, 14 Mal pro Jahr, die schlechtesten Einkommen in Österreich. Kein Wunder auch, dass noch immer das Motto Herkunft ist Zukunft gilt, dass also diejenigen die meisten Chancen auf gute Bildung haben, die das Kapital im Geldbeutel und nicht im Kopf haben!“, erklärt LA Fritz Dinkhauser.

Schlechte ÖVP-SPÖ Bildungspolitik!

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol hat ihrem Leitsatz „Kein Tiroler ohne Schul- und Berufsabschluss!“ folgend mit 11 Anträgen im Landtag Ideen und Initiativen für eine bessere Bildung vorgeschlagen. ÖVP und SPÖ haben den überwiegenden Teil der Anträge abgelehnt, den Rest auf den St. Nimmerleinstag verschoben oder angenommen, aber nicht umgesetzt.

Alle Hauptschulen müssen Neue Mittelschulen werden!

Jetzt fordert die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol die Aufwertung aller Hauptschulen, indem sie ab Herbst zu Neuen Mittelschulen umgewandelt werden.

„In Tirol gibt es mit der Hauptschule, der Tiroler Hauptschule, der Neuen Mittelschule und der AHS Unterstufe gleich vier Schultypen für die 10 bis 14 Jährigen. Das ist ein Bildungsdschungel, um den zu durchdringen, brauchen Eltern einen Blindenhund. Viele Eltern finden sich da nicht zurecht und sind verunsichert, was das Beste für ihre Kinder ist. Daher fordern wir, dass alle Hauptschulen in Tirol ab Herbst in Neue Mittelschulen umgewandelt werden”, fordert Fritz Dinkhauser.

Bessere Förderung für alle Kinder!

“Kompetenzstreitigkeiten zwischen Bund und Land oder der angebliche Lehrermangel interessieren die Eltern nicht. In der neuen Mittelschule ist eine bessere Förderung der Kinder möglich, es gibt mehr Lehrer und neue Unterrichtsformen. Laut SPÖ Ministerin Schmid und ÖVP Bildungsexperten ist die Neue Mittelschule die ´beste Schule für unsere Kinder`. Es ist daher nicht in Ordnung, dass die Hälfte der Tiroler Kinder nicht in diese beste Schule gehen können soll. Das haben sich die Kinder, Eltern und Lehrer in Tirol nicht verdient, das darf nicht sein!“, stellt LA Dinkhauser klar.

“Leistungskurse-Hauptschulen”

Bild: Dieter Schütz/pixelio.de