Riesenrundgemälde Innsbruck

„Die Bürger, denen das Riesenrundgemälde viel bedeutet, hätten zumindest ein Anrecht darauf, dass die ÖVP-SPÖ Landesregierung ihre Gefühle respektiert anstatt über sie drüber zu fahren!“

Noch als Landeshauptmann hat sich der gebürtige Oberösterreicher van Staa in den Kopf gesetzt, ein Museum für die Wehrhaften Tiroler am Berg Isel errichten zu lassen. Seither sind die dafür veranschlagten Kosten explodiert. Derzeit stehen die Schätzungen für die Errichtungskosten bei über 20 Millionen Euro, das sind fast 300 Millionen Schilling. Dazu wird derzeit von einem jährlichen Betriebsverlust von 400.000 Euro, mehr als 5 Millionen Schilling, ausgegangen. So weit so schlecht.

Sündteures Denkmal sucht Inhalt!

Allerdings hatten van Staa & Co von Anfang an keine rechte Ahnung, was denn in dem Museum am Berg Isel überhaupt gezeigt werden sollte. Offensichtlich mangels Inhalt haben sie sich für das Riesenrundgemälde über die Tiroler Unabhängigkeitskriege des Jahres 1809 entschieden. Seit 1907 ist das Rundgemälde, das der Münchner Maler Michael Zeno Diemer (1867-1939) geschaffen hat, im Gebäude neben der früheren Hungerburg-Talstation untergebracht. Das Riesenrundgemälde – etwa 1000 Quadratmeter bemalte Leinwand – ist eine der Hauptattraktionen der im Sommer 1896 in Innsbruck stattfindenden ersten “Internationalen Ausstellung für körperliche Erziehung, Gesundheitspflege und Sport”.

Politischer Kuhhandel statt Experten- und Bürgermeinung!

Entgegen der Meinung von zahlreichen Experten, Künstlern und Bürgern haben ÖVP Landeshauptmann Platter und SPÖ Kulturministerin Schmied in einem politischen Kuhhandel die Übersiedlung des Riesenrundgemäldes beschlossen. Abgesehen davon, dass Experten die dafür veranschlagten Kosten von 500.000 Euro in Zweifel ziehen, sie meinen es wird viel teurer, ist die Übersiedlung für viele Bürger ein Schlag ins Gesicht. Sie sind seit Jahren und Jahrzehnten mit dem Riesenrundgemälde verbunden. Die ÖVP-SPÖ Landesregierung hat das wenig gekümmert, sie hat diese Bürger schlichtweg überfahren.