Grafik zur Arbeitslosigkeit in Tirol im April 2014

Mehr als 31.000 Tiroler suchen Arbeit!

Auf Initiative der Liste Fritz – Bürgerforum Tirol hat der Tiroler Landtag die Mai-Sitzung mit einer Debatte über die Rekordarbeitslosigkeit in Tirol begonnen.

“Jeder einzelne Arbeitslose ist ein Schicksal, jeder einzelne Arbeitslose ist zu viel! Während im Jänner 2011, 2012 und 2013 jeweils noch rund 22.000 Tiroler ohne Arbeit und in Schulungen waren, sind die Arbeitslosenzahlen inzwischen explodiert: Aktuell suchen laut AMS Tirol mehr als 31.000 Tiroler eine Arbeit!”, stellt Klubobfrau LA Andrea Haselwanter-Schneider fest.

Land geht nicht mit gutem Beispiel voran: Nur 13 Lehrlinge!

“Junge Menschen tun sich schwer Praktikumsplätze oder Lehrstellen zu finden, auch das Land Tirol geht nicht mit gutem Beispiel voran: Bei mehr als 3.300 Arbeitnehmern im Amt der Tiroler Landesregierung gibt es gerade 13 Lehrlinge! Da braucht es mehr Engagement”, verlangt Andrea Haselwanter-Schneider.

Älteren Arbeitslosen beim Wiedereinstieg helfen!

“Ältere Arbeitslose und Langzeitarbeitslose brauchen die Chance auf einen Wiedereinstieg, etwa durch das Gemeindenahe Beschäftigungsprogramm Tirol. Dieses fördert Gemeinden, gemeindenahe Unternehmen, Sozial- und Sportvereine sowie kirchliche Einrichtungen, die Arbeitslose beschäftigen, acht Monate lang. Das ist ein gutes Projekt, das stärker beworben, besser gefördert und ausgebaut gehört!”, erklärt Klubobfrau LA Andrea Haselwanter-Schneider.

Rekordarbeitslosigkeit: Handeln statt schönreden!

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol kann es angesichts der vorliegenden dramatischen Fakten nicht akzeptieren, dass sich die schwarz-grüne Landesregierung mit einer „Politik a la business as usual“ zufrieden gibt.

  • Besonders betroffen von der Rekordarbeitslosigkeit sind ältere Menschen: In Tirol sind rund 7.000 Menschen über 50 Jahren ohne Job. Das sind um 1.000 Menschen mehr als noch vor einem Jahr, seit Jahresbeginn ein Zuwachs um 35%.
  • Stark betroffen sind auch Ausländer: Von den rund 28.500 arbeitslosen Personen sind 8.100 Personen Ausländer. Das sind rund 14% mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres.
  • Ein geradezu dramatischer Anstieg von 57% ist bei den rund 1.200 länger als 1 Jahr vorgemerkten Arbeitslosen zu verzeichnen.

Arbeitslosigkeit in Tirol steigt schon länger!

Die Behauptung von Landeshauptmann Günther Platter, die Arbeitslosigkeit in Tirol sei eben von saisonalen Schwankungen abhängig, ist nicht einmal die halbe Wahrheit. Fakt ist und darüber können keine schönen Worte hinwegtäuschen, dass die Arbeitslosigkeit in Tirol schon im vergangenen Jahr 2013 stark und kontinuierlich gestiegen ist.

Statistik zur Arbeitslosigkeit in Tirol von Jänner bis November 2013

Andrea Haselwanter-Schneider und Andreas Brugger von der Liste FritzBisherige Maßnahmen reichen nicht aus!

“Die bisher getroffenen Maßnahmen des Landes in Ehren, aber ganz offensichtlich reichen sie bei weitem nicht aus. Die mehr als 31.000 arbeitssuchenden Tiroler müssen sich verschaukelt vorkommen, wenn Platter und Co. eine Stunde lang im Landtag erzählen, die Lage im Griff zu haben. Das ist viel zu wenig, die Rekordarbeitslosigkeit ist eine Sondersituation und erfordert Sondermaßnahmen für die Menschen!”, sind LA Andrea Haselwanter-Schneider und LA Andreas Brugger überzeugt.