Fritz Dinkhauser enthüllt eine neue Plakatkampagne

Fritz Dinkhauser hat heute eine tirolweite Plakatkampagne, die unter dem Motto „Handeln. Ohne bla bla bla“ steht, enthüllt. Sie bildet den Auftakt zum morgen, Samstag, 01. Dezember stattfindenden Bürgertag (=Parteitag) der Liste Fritz – Bürgerforum Tirol 

“Tirol braucht eine Politik des Handelns, Tirol braucht die Wende!”

“Die ÖVP unter Platter hat ein Land der Baustellen verursacht und die Probleme im Land nicht gelöst, was auch namhafte ÖVP-Funktionäre bestätigen. So spricht der Präsident des Gemeindeverbandes in der Agrarfrage von Stillstand und die Innsbrucker Bürgermeisterin wirft Platter Günstlingspolitik vor. Auch die Caritas und die Arbeiterkammer zeigen regelmäßig auf, dass es in Tirol eine soziale Schieflage gibt, wenn sich 40.000 Tiroler das Heizen nicht leisten können, 14.000 Tiroler auf die Mindestsicherung angewiesen sind und es 26.000 Menschen ohne Arbeit gib”, listet LA Fritz Dinkhauser nur einige der Probleme, mit denen viele im Land täglich konfrontiert sind, auf.

Gerechtes Tirol? Agrarunrecht lässt grüssen…

“Auch von einem gerechten Tirol ist das Land nach fünf Jahren Platter-Regierung weit entfernt, wenn beim Agrarunrecht die Gemeinden ihren Grund und Boden und ihr Vermögen bis heute nicht bekommen haben, wenn mittlerweile Agrarier vor Gericht stehen und ein Riss durch die betroffenen Gemeinden geht. Wir haben vor knapp zwei Jahren die Lösung des Agrarunrechts durch eine Änderung des Gesetzes im Landtag und durch die Rückübertragung des Gemeindegutes an die Gemeinden vorgelegt, seither blockieren ÖVP und SPÖ”, zeigt LA Fritz Dinkhauser auf.

Im Wortlaut: Handeln statt reden – FRITZ-Antrag zur Lösung des Agrarunrechts, Februar 2011

Für die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol steht morgen Samstag, 10.00 bis 13.00 Uhr im BFI Innsbruck, der Bürgertag (=Parteitag) mit der Neuwahl des Obmannes und des Vorstandes auf dem Programm.

Komm hin! Sei dabei! Gestalte mit! –  Einladung zum Bürgertag 2012

Bürgermacht statt ÖVP-Allmacht!

“Weil die ÖVP mit dem Hypo-Debakel, dem Agrarunrecht oder der Tatsache nichts gegen das teure Wohnen zu unternehmen ein ums andere Mal beweist, dass sie nicht lernfähig ist, ist sie abzuwählen. Unser Ziel ist eine Regierung ohne ÖVP, einer Regierung der positiven Kräfte. Meine Mission ist noch nicht erfüllt und mein Team und ich wollen die Allmacht der ÖVP brechen und die Bürgermacht etablieren”, erklärt Fritz Dinkhauser.

Fritz Dinkhauser weiß, wie´s geht!

“Ich habe als Präsident der Arbeiterkammer bewiesen, dass ich den Tirolern helfen kann, ich habe als Obmann der Sozialversicherung die sozialen Probleme der Menschen im Land hautnah kennengelernt und als Verantwortlicher im BFI die ganz konkreten Bildungsprobleme erfahren. Wir wissen wie diese Probleme zu lösen sind, wir werben um die Chance, es zu beweisen und dazu brauchen wir den Mut der Tirolerinnen und Tiroler, der besseren Alternative für die Menschen das Vertrauen zu schenken“, erläutert Fritz Dinkhauser seine nächsten politischen Ziele für die Bürger.