Aktion der Liste Fritz gegen den Beton-Platz Landhausplatz

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol hat im Rahmen des Tages der offenen Tür mit einer Plakataktion am Landhausplatz auf die völlig falsche Verwendung von Steuergeldern durch Platters Landesregierung aufmerksam gemacht.

Geld für Bürger statt für Prestigebauten!

„Es ist nicht hinzunehmen, dass die ÖVP-SPÖ Landesregierung für einen Betonplatz vor dem Landhaus rund 6 Millionen Euro rausschmeißt, aber bei den Bürgern und Gemeinden spart und kürzt. Wo ist das Geld für die Bildung, wo die Maßnahmen fürs leistbare Wohnen? Diese schwarz-rote Landesregierung hat das Maß verloren, sie vergisst, dass sie für die Bürger da zu sein hat und nicht für sich selbst. Das Hinklotzen von Prunkbauten und die Dauerinszenierung der eigenen politischen Hilflosigkeit sind keine Politik, die sich die Tiroler verdienen. Ein Tag der offenen Tür genügt nicht, es braucht Tage der offenen Ohren für die Bürger“, erklärt LA Fritz Dinkhauser.

Zum Nachschauen auf fritztv:

“Landhausplatz : 7 Mio. Euro verschwendet”

“Ein Tag mit dem Bürgerforum Tirol”

Der Protest gehört zur Demokratie!

„Gerade der Nationalfeiertag ist mehr als ein freier Tag mit Landhaus-, Flughafen- oder Museums-Besuch. Unsere Plakataktion will den Tirolern Mut machen, aufzustehen und selbst ein äußeres Zeichen zu setzen. Zur Wiederbelebung der Demokratie braucht es auch den Protest. Die Politik darf keine Narrenfreiheit haben und von selber ändert sich bekanntlich nichts. Jammern oder sich frustriert von der Politik abwenden, ist zu wenig. Als Bürgerbewegung laden wir die Bürger daher ein, ein Stück des Weges mit uns zu gehen und sich nicht alles gefallen zu lassen. Wehrt´s euch Tiroler!“, hält LA Fritz Dinkhauser fest.

Liste Fritz will Bürgern Mut machen: Wehrt’s euch Tiroler!

„Für Platters-Prunk-Betonplatz 6 Millionen statt fürs leistbare Wohnen! Dieser Aufschrei der Bürger, sprich des Bürgerforum Tirol, signalisiert, dass wir mit dieser Art der Politik nicht einverstanden sind. ÖVP und SPÖ geben Millionen für Prestigebauten statt für die Bürger aus. Wir wollen keine Zwei-Klassen Bildung, wo mehr als 350 junge Hauptschüler keinen Platz in einer weiterführenden Schule bekommen. Wir wollen leistbares Wohnen für die Tiroler. Die Landesregierung ist gefordert, endlich zu handeln!“, verlangt LA Dinkhauser.