Ein Arzt stützt sich vor Erschöpfung am Tisch ab

Liste Fritz setzt sich für eine höhere Entlohnung von praktischen Ärzten ein!

“Die Aussagen von Gesundheitsminister Stöger erstaunen und stehen im krassen Widerspruch zu dem, was Patienten, Ärzte und die Mitarbeiter an den Tiroler Spitälern und besonders an der Universitätsklinik Innsbruck tagtäglich erleben. Seit Jahren finanziert der Bund immer weniger Ärzte an der Klinik Innsbruck. Seit Jahren verabschiedet sich die Bundesregierung konsequent von ihrer Verantwortung für die Medizinuniversität und die Universitätsklinik”, zeigt Klubobfrau LA Andrea Haselwanter-Schneider auf.

Gesundheitsminister will “Pflegekräfte statt Ärzte” einsetzen!

“Jetzt rät Gesundheitsminister Stöger sogar, Aufgaben anstatt von Ärzten von Pflegekräften, von denen es übrigens auch zu wenige gibt, besorgen zu lassen. Anstatt den bestehenden Medizinunis, wie in Innsbruck, ausreichend finanzielle Mittel für genügend und qualitativ hochwertige Ausbildungsplätze von Ärzten in die Hand zu geben, werden politische Wünsche erfüllt und eine neue Medizinuni in Linz aus dem Boden gestampft”, erklärt Andrea Haselwanter-Schneider.

Bundes- und Landesregierung sparen bei Gesundheitspolitik auf Kosten der Patienten, Ärzte und Mitarbeiter!

“Anstatt wieder mehr Ärzte an der Innsbrucker Klinik zu finanzieren, stiehlt sich Gesundheitsminister Stöger aus der Verantwortung und überlässt die Kosten dem Land Tirol. Die Tiroler Landesregierung wiederum ist ihrerseits seit Jahren nicht in der Lage den Bund stärker in die Pflicht zu nehmen, die Leidtragenden sind die Patienten, Ärzte und Mitarbeiter der Klinik”, erklärt Klubobfrau LA Andrea Haselwanter-Schneider.

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol schenkt auch den ministeriellen Frohbotschaften von der Gratis-Zahnspange wenig Glauben. Daher hat die Liste Fritz im Tiroler Landtag eine Garantieerklärung verlangt, dass wirklich alle Tiroler Kinder, die eine Zahnspange brauchen, diese auch gratis bekommen. Schließlich liegen die Kosten zwischen Tirol und Ostösterreich weit auseinander.

Praktische Ärzte in Tirol gehören besser entlohnt

“Ein Ost-West-Gefälle bei der Leistungsabgeltung bekommen auch die praktischen Ärzte in Tirol drastisch zu spüren. Praktiker in Tirol bekommen weniger als die Praktiker in Wien. Auch hier stiehlt sich Minister Stöger aus der Verantwortung, obwohl er zuständig ist, mit dem Hauptverband der Sozialversicherungsträger zu verhandeln”, wundert sich Andrea Haselwanter-Schneider.

Bericht der Tiroler Tageszeitung zu Gesundheitsminister StögerBrustkrebs-Vorsorge hat rot-schwarze Bundesregierung verschlechtert

“Schließlich verblüffen die Lobpreisungen des neuen Mammographie-Screenings. Tirol war eine Modellregion, mit ausgezeichneten Vorsorgeuntersuchungen. Jetzt werden Frauen nur mehr alle zwei Jahre zur Vorsorgeuntersuchung eingeladen und die Altersgrenze wurde von 40 auf 45 Jahre angehoben. Dabei hat es sich bewährt, dass Frauen früh und damit rechtzeitig zur Vorsorgeuntersuchung gegangen sind. Tirol hatte eine sehr gute Vorsorgequalität, jetzt geht ein Viertel weniger zur Vorsorgeuntersuchung, damit hat sich die Situation selbstverständlich verschlechtert”, stellt Andrea Haselwanter-Schneider klar.

Zum Nachlesen:

 

Foto: Henrik G. Vogel für pixelio.de