Fritz-Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider beim ORF-Sommerinterview

Sozialpolitik mit Herz und Verstand

Jobs, Jobs, Jobs. Der Kampf gegen die steigende Arbeitslosigkeit in Tirol, das Auskommen mit dem Einkommen und ein leistbares Wohnen und Leben in unserem Land – für FRITZ-Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider sind das die zentralen Herausforderungen für die Landespolitik.

“Wir sehen uns als soziales Gewissen Tirols. Wir setzen uns für jene Menschen ein, die sich nicht selber helfen können und die keine Lobby im Land haben. Die schwarz-grüne Landesregierung tut einiges gegen die Arbeitslosigkeit, aber angesichts von zuletzt mehr als 20.000 Tirolern ohne Arbeit – mehr als die Stadt Kufstein Einwohner hat – tut sie noch viel zu wenig. Die Menschen brauchen konkrete Erleichterungen beim teuren Wohnen und Leben, sie benötigen eine Perspektive für ihr Leben, daher machen wir Vorschläge und setzen Initiativen, wie den Tirolerinnen und Tirolern konkret zu helfen ist”, erklärt Andrea Haselwanter-Schneider.

Zum Nachschauen, Nachhören und Nachlesen: