Menschen im Schatten
“Ich lasse die tausenden Tiroler Jugendlichen ohne Job nicht im Stich! Kein Jugendlicher darf ohne sinnvolle Beschäftigung sein!”

„Ein Trauerspiel der besonderen Art haben ÖVP und SPÖ heute im Sonderlandtag zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit abgegeben. Sie haben den tausenden arbeitslosen Tirolern und über 4.000 arbeitslosen Jugendlichen ihr Desinteresse gezeigt. Ausnahmslos alle Initiativen der Opposition für eine Bildungs- und Berufsgarantie für die jungen Leute, für mehr Lehrstellen in den Landesbetrieben und in der Landesverwaltung sowie für mehr Geld für die Gemeinden zur Umsetzung wichtiger Projekte vor Ort haben ÖVP und SPÖ mit ihrer Mehrheit abgelehnt. Dabei haben sie aber keine einzige eigene Initiative vorgestellt! Das ist hilflos und ideenlos!“, ist Abgeordneter Fritz Dinkhauser von der stärksten Oppositionskraft im Land bestürzt über die Mehrheitsparteien.

ÖVP und SPÖ lehnen jede Initiative ab, bringen selbst aber keine einzige Idee!

Im Mai waren über 22.000 Tiroler arbeitslos, über 2000 in Schulungen und über 3000 in Kurzarbeit. 4.261 junge Menschen waren im vergangenen Monat laut AMS ohne Job und jetzt Ende des Schuljahres drängen rund 10.000 junge Menschen in den Arbeitsmarkt.

Die Ideen im Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit der Liste FRITZ – Bürgerforum Tirol im Detail. Anklicken & lesen!

Land Tirol: 3500 Mitarbeiter – 7 Lehrlinge!

„Kein Tiroler Jugendlicher darf ohne sinnvolle Beschäftigung, ohne Lehrstelle, ohne Job oder ohne Ausbildungsplatz sein! Das ist machbar, wenn ÖVP und SPÖ wollen, aber sie weigern sich! Nehmen wir das Beispiel Landesverwaltung, bei rund 3500 Angestellten hat das Land Tirol gerade 7 Lehrlinge. Die Hypo Tirol Bank bei 700 Angestellten gerade 5 Lehrlinge. Es ist beschämend, dass das Land Tirol als Arbeitgeber nicht mit gutem Beispiel voran geht. Wenn die Politik will, kann sie vor der eigenen Haustüre kehren und selbst Arbeitsplätze schaffen. Sie macht schließlich auch die Rahmenbedingungen, unter denen die Wirtschaft Jobs sichert und schafft“, so Dinkhauser.

Arbeitslosigkeit und Jugendarbeitslosigkeit sind ÖVP und SPÖ eine Stunde Debatte wert!

„Das Signal, das ÖVP und SPÖ heute gegeben haben, dass ihnen die tausenden jungen und älteren arbeitslosen Tiroler nicht mehr als eine Stunde Debatte im Landtag wert sind, ist erschreckend. Die ÖVP-SPÖ Landesregierung hat Zeit und Geld für jeden Aufmarsch und jedes Museum, da sollte sie sich auch Zeit nehmen und keine Kosten und Mühen scheuen, um den tausenden arbeitslosen Tirolern zu sagen, wir stehen hinter euch, wir arbeiten für euch und wir kümmern uns um euch!“, sagt Dinkhauser.