Arbeit

„Die zweite Klausur, binnen drei Tagen und zum zweiten Mal wissen ÖVP und SPÖ nichts Neues zu sagen. Das verwundert allerdings auch nicht. Was soll eine vierstündige Klausur ohne Experten wert sein, außer es geht ohnehin nur um einen Akt der Polit-Show. Andere laden Fachleute ein und versuchen mit ihnen Perspektiven für das Land zu entwickeln. ÖVP und SPÖ haben keine Rezepte, Konzepte und Mittel. Wo ist der Kassasturz, wo eine echte Strukturreform im Landesbudget? Wo ist die Antwort auf den höchsten Schuldenberg aller Zeiten mit 430 Millionen Euro?“, will LA Fritz Dinkhauser wissen.

Vor der Klausur ist nach der Klausur: Was von der ÖVP-Klausur übrig bleibt…

ÖVP-SPÖ Regierungsklausur als Polit-Show!

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol mahnt schon lange die Formel „Kein Tiroler ohne Berufs- und Bildungsabschluss“, also kein Tiroler ohne Arbeit ein. Die ÖVP-SPÖ Landesregierung liefert aber nur schöne Worte statt handfester Taten, wie der Bericht des Bundesrechnungshofes zu den Bezügen untermauert.

Niedrigste Einkommen schreien nach Strukturreform!

„Tirol braucht eine Strukturreform. Laut Bundesrechnungshof verdienen Menschen im Bereich Beherbergung und Gastronomie weitaus am Wenigsten, nämlich 9.506 Euro mittleres Einkommen. Dagegen bekommen Menschen in der Energieversorgung 48.883 Euro, im Finanz- und Versicherungsbereich 39.430 Euro und im Bereich Information 37.801 Euro. Deshalb wird die Einkommenssituation in Tirol auch nicht besser, sondern immer schlechter. In Tirol sind derzeit nicht nur 17.741 Menschen ohne Arbeit (Stand Dezember 2010), sondern auch viele Menschen in Schulungen. Tirol hat den geringsten Maturantenanteil und die niedrigste Akademikerquote. Keine Spur von Platters angekündigtem Bildungsgipfel“, stellt LA Dinkhauser klar.

Laufbahnberatung für alle: Initiative der Liste FRITZ wird umgesetzt!

Für die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol ist es erfreulich, dass LH Platter endlich die von ihr im Jahr 2009 initiierte Landtags-Initiative zur kostenlosen Laufbahnberatung in allen Bezirken umsetzt. Als nächstes ist der ebenfalls von der Liste Fritz im Landtag initiierte Kampf gegen den Facharbeitermangel anzugehen. Im Oktober-Landtag haben ÖVP und SPÖ diesen Vorstoß noch abgelehnt, jetzt hoffen wir auf ein Umdenken.

LH Platter & Co. fehlt Vision für Tirol!

„Für die Investitionen in die Krankenhäuser müssen sich ÖVP und SPÖ nicht berühmen. Das sind notwendige Reparatur-Maßnahmen, Pflichtaufgaben, die zu erfüllen sind. Für die es aber keine Politiker braucht, dafür genügen Beamte. Platter und Co fehlt die Vision, es fehlt ihnen der Überblick, wo das Land steht und wohin es sich entwickeln soll. Investieren in Gesundheit ist eine Frage der Vorsorge. Wir wissen etwa, dass gerade Menschen mit wenig Bildung als erste krank werden, weil sie die schwersten Arbeiten verrichten und sich ungesund ernähren, weil sie sich keine gesunden Nahrungsmittel leisten können“, erklärt LA Dinkhauser.