Team der Tiroler Landesregierung

ÖVP Finanzlandesrat Switak tritt zurück!

ÖVP-Finanzlandesrat Switak ist zurückgetreten. Ausschlaggebend waren die Penthouse-Affäre, um eine viel zu günstig gemietete Dachgeschosswohnung von Liftkaiser Schultz, und Switaks mehrfache Geschenkannahme, die etwa im Zuge der Telekom-Affäre ans Licht gekommen ist.

Hintergrund: Die Affären, die Switaks Rücktritt verursacht haben

Mit Switak muss Platters rechte Hand gehen…

„Wir weinen keinem in dieser Landesregierung eine Träne nach. Mit ÖVP-Landesrat Switak muss Platters rechte Hand jetzt nach zwei bekannt gewordenen Affären gehen. Jener ÖVP-Landesrat Switak, der vorgestern noch ´ein Gewinn für Tirol` war, zumindest wenn man den Worten des ÖVP-Hauptgeschäftsführers Malaun glauben will. Switak war der langjährige Strippenzieher und Einsager von Minister und Landeshauptmann Platter”, stellt LA Fritz Dinkhauser in einer ersten Reaktion auf den Rücktritt Switaks klar.

Platter hat Switak in die Landesregierung geholt!

“Jetzt in der Stunde seines Abgangs sollte nicht vergessen werden, dass es Landeshauptmann Platter war, der Switak als seinen stärksten Netzwerker und als sein bestes Pferd nach Tirol geholt hat. Ab nun besteht auch für Platter die Gefahr aus dem Sattel seines Pferdes zu fallen“, meint Fritz Dinkhauser.

Switaks unfreiwilliger Abgang beweist Chaos-Politik der ÖVP-SPÖ Landesregierung!

„Die ÖVP ist angeschlagen und führungslos. Platters Baustellenpolitik gerät immer mehr zum Fiasko, wie das nicht gelöste Unrecht Agrargemeinschaften, das Millionen-Finanzdebakel bei der Landesbank Hypo, die Lebenshilfe-Affäre auf dem Rücken behinderter Menschen, die Missstände an der Klinik und die mehrfache Geschenkannahme Switaks beweisen. Der Abgang von ÖVP-Landesrat Switak läutet vermutlich das Ende der schwächsten Tiroler Landesregierung aller Zeiten ein“, erklärt LA Fritz Dinkhauser.

Hintergrund & Wissen – Platters Baustellenpolitik:

 

Foto: Land Tirol, Fotomontage bürgerforumtirol