Andrea Haselwanter-Schneider und Markus Sint von der Liste Fritz

Schwarz-grünes Öffi-Fiasko in Osttirol!

“Das ist ein durch und durch falsches Spiel, dass die schwarz-grüne Landesregierung in den Personen von Landeshauptmann Platter und Verkehrslandesrätin Felipe mit den Osttirolern betreibt. Zuerst nimmt die ÖVP den Osttirolern den Direktzug Lienz-Innsbruck ohne Not weg, die Grünen krümmen keinen Finger dagegen und betreiben die Streichung des Direktzuges mit allen Mitteln. Um ein Politdebakel zu vermeiden, locken ÖVP und Grüne die Osttiroler mit der Karotte ´Günstige Bustickets` vor der Nase in den Ersatzbus. Jetzt lassen Platter und Felipe die Bustarife im Ersatzbus kräftig erhöhen, um die Fahrgäste in den unsinnigen Zwei-Stunden-Zugtakt samt Umsteigen in Franzensfeste zu zwingen. Natürlich hat Landesrätin Felipe auch ihr Versprechen, der nicht barrierefreie Bahnhof Franzensfeste werde rechtzeitig umgebaut, gebrochen”, stellen FRITZ-Klubobfrau Andrea Haselwanter Schneider und FRITZ-Bezirkssprecher Markus Sint fest.

Osttiroler bleibt die Wahl zwischen “Pest und Cholera”

“Fakt ist, den Osttirolern bleibt künftig die Wahl zwischen ‘Pest und Cholera’, zwischen einem sündteurer Ersatzbus – die Strecke Lienz-Innsbruck hin und retour für zwei Erwachsene kostet dann 90,80 Euro – oder einem Flirt-Zug mit Umsteigen und Eurocity-Aufpreis. Als Krönung dieses schwarz-grünen Öffi-Fiaskos haben Platter und Felipe noch die Frechheit von den besten Nahverkehrs-Verbindungen für Osttirol zu schwadronieren! Frei nach dem Motto ´Mit den Osttirolern kann man es ja machen, die lassen sich alles gefallen!`”, zeigt sich Bezirkssprecher Markus Sint verärgert.

Osttirol-Bezirkssprecher Markus Sint von der Liste FritzAb Mitte Dezember werden zwei Frühzüge Sillian-Lienz gestrichen!

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol kritisiert zudem die Tatsache, dass durch den Zwei-Stunden-Takt Lienz-Franzensfeste ab Mitte Dezember die beiden Frühzüge REX 1738 und R 4601 von Sillian nach Lienz/Peggetz bzw. Liebherr gestrichen werden und der Verkehrsverbund bis dato keine adäquate Lösung angeboten hat.

“Nach Protesten von Fahrgästen und Intervention unsererseits haben Felipe und der Verkehrsverbund eine Lösung mittels Ersatzbus versprochen. Allerdings fährt dieser Ersatzbus – wie wir hören – nur bis zum Bahnhof Lienz und nicht bis zur Haltestelle Lienz/Peggetz. Verwunderlich, warum überhaupt ein Ersatzbus her soll, zumal zeitgleich in Lienz am Bahnhof ein Zug bereitsteht, der nach Sillian fahren könnte und die Pendler rechtzeitig nach Lienz und weiter nach Villach oder Klagenfurt bringen könnte”, erläutert Markus Sint.

Felipe hat klaren Verhandlungsauftrag: Direkte Zugverbindung Lienz-Innsbruck ist wieder einzuführen!

“Was die schwarz-grüne Landesregierung vom Schreibtisch in Innsbruck aus den Osttirolern in Sachen Öffi-Verbindungen zumutet, spottet jeder Beschreibung und lässt das Verständnis für das, was die Menschen in Osttirol brauchen, vollkommen vermissen. Unsere Hoffnungen ruhen auf dem klaren Verhandlungsauftrag für die Landesregierungen von Tirol und Südtirol, insbesondere auf dem Südtiroler Verkehrslandesrat Mussner, der deutlich gemacht hat, dass die direkte Zugverbindung Lienz-Innsbruck über Südtirol kommen muss!”, erklären Andrea Haselwanter-Schneider und Markus Sint.

Der klare Verhandlungsauftrag des Dreier-Landtages an die Tiroler und Südtiroler Landesregierung:

Zum Nachlesen: