Direktzug am Abstellgleis

Am 19. September 2013 hat der Verkehrsausschuss des Landtages den Antrag “Osttirol darf kein Bezirk 2. Klasse werden: JA zum Erhalt des Direktzuges zwischen Lienz und Innsbruck!” nicht angenommen, sondern ausgesetzt!

“Damit haben die Regierungsparteien ÖVP und Grüne klar und deutlich Nein zum Erhalt des Direktzuges gesagt”, halten Klubobfrau LA Andrea Haselwanter-Schneider und Bezirkssprecher Markus Sint fest.

ÖVP und Grüne fallen Osttirolern in den Rücken!

“Nach der Unterschrift von ÖVP-Landesrat Steixner zum Aus für den Direktzug im Mai 2013, sind ÖVP und Grüne jetzt der Osttiroler Bevölkerung wieder in den Rücken gefallen. Die Ost- und Nordtiroler müssen ab kommendem Jahr mit einem Bus zwischen Lienz und Innsbruck bzw. Innsbruck und Lienz herumgondeln. Die Südtiroler können den Ersatzbus ohnehin nicht benützen, weil er in Südtirol nicht hält. Was für ein erbärmliches, schwarz-grünes Ersatzprogramm für eine funktionierende Zug-Direktverbindung! Welche Ersatzmaßnahmen ab 2015 vielleicht kommen, fällt heute genauso in die Kategorie ´leere Versprechungen`, wie die bisherigen schwarz-grünen Zusagen, sich um den Erhalt des Direktzuges zu bemühen”, befürchtet Andrea Haselwanter-Schneider.

Liste FRITZ hat intensiv um Direktzug gekämpft

“Wir haben uns in den vergangenen Monaten intensiv um den Erhalt des Direktzuges bemüht, er ist einzig und allein am fehlenden politischen Willen von ÖVP und Grünen gescheitert. Zehn Tage vor der Nationalratswahl haben ÖVP und Grüne der Osttiroler Bevölkerung heute eine gewaltige Watschn ausgeteilt, die die Osttiroler diesmal nicht so schnell vergessen sollten”, erklären Klubobfrau LA Andrea Haselwanter-Schneider und Bezirkssprecher Markus Sint.

Andrea Haselwanter-Schneider und Markus Sint von der Liste FritzDoppeltes Spiel der ÖVP zwischen Lienz und Innsbruck

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol will das doppelte Spiel der ÖVP zwischen Lienz und Innsbruck aufzeigen, das vor der Landtagswahl begonnen hat und sich jetzt nahtlos fortsetzt.

“Im Landtagsausschuss stimmen die Osttiroler ÖVP-Abgeordneten Kuenz und Mayerl gegen den Erhalt des Direktzuges und beim ÖVP-Bezirksparteitag in Osttirol beschließen sie einen Leitantrag, der wörtlich ´eine Direktverbindung ohne Umstiegserfordernisse` verlangt. In Lienz stimmen sie für etwas, das der Direktzug heute leistet, in Innsbruck sind sie dagegen und streichen den Direktzug. Womöglich für immer”, zeigt Bezirkssprecher Markus Sint auf.

Was ist das JA zum Direktzug aus dem Leitantrag der Bezirks-ÖVP wert? Nicht viel!

Antrag zum Direktzug Lienz-Innsbruck

Scheinheilig und armselig!

“Herr Kuenz, Herr Mayerl, das ist nur mehr armselig und scheinheilig. Sie beleidigen die Osttiroler Bevölkerung, weil sie sie offenbar für so dumm halten, dass sie ihr doppeltes Spiel nicht durchschaut. Sie sind keine Osttirol-Vertreter, sondern Partei-Vertreter, solche haben sich die Osttiroler wahrlich nicht verdient”, stellen Andrea Haselwanter-Schneider und Markus Sint fest.

Zum Nachlesen: