Pflege Hände

Mehr Geld für die Pfleger und die Pflege!

„Eines vorweg, wir stellen uns gegen kein Projekt, das den Pflegebedürftigen, ihren Angehörigen und den Pflegepersonen etwas bringt. Daher haben wir dem Antrag für eine Image-Kampagne zur Pflege im Landtag auch zugestimmt. Allerdings wäre das dafür aufgewendete Geld weit besser in die Umsetzung von konkreten Projekten investiert. Etwa für eine höhere Arbeitszufriedenheit für die, die im Pflegebereich tätig sind. So belegen Studien, dass der Arbeitsplatz Alters- und Pflegeheim hauptsächlich aufgrund der gegenüber dem Akutbereich bestehenden strukturellen Rahmenbedingungen für Pflegepersonen weniger attraktiv ist. Pflegepersonen, die in diesen Institutionen beschäftigt sind, finden sich ständig im Spannungsfeld Belastung durch Leid, Personalmangel und Zeitdruck“, erklärt Pflegeexpertin LA Andrea Haselwanter-Schneider.

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol regt Projekte zur Gesundheitsförderung an, die nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen in der Pflege arbeiten. Außerdem eine finanzielle Aufwertung der Pflege-Tätigkeit.

Eigenartige Politik: ÖVP und SPÖ reden über Pflege und stimmen im Landtag gegen Verbesserungen!

Verwundert ist Haselwanter-Schneider, dass ÖVP und SPÖ den Dringlichkeitsantrag der Liste Fritz bezüglich einer Offensive für die Pflegehelfer- und Altenfachbetreuer-Ausbildung in allen Tiroler Bezirken abgelehnt haben.

„Wenn ÖVP und SPÖ sich besonders um die Pflege kümmern wollen, dann passt es nicht zusammen, dass sie eine sinnvolle und notwendige Offensive bei der Ausbildung von Pflegehelfern und Altenfachbetreuern in den Bezirken einfach ablehnen. Gerade in der derzeitigen wirtschaftlich schwierigen Situation wäre diese Ausbildungsoffensive ein guter Schritt um besonders in den Bezirken den Pflegeengpass abzufedern. Außerdem gibt sie den Menschen in Arbeitsstiftungen oder während der Bildungskarenz eine Perspektive auf einen neuen Arbeitsplatz“, sagt LA Haselwanter-Schneider.

Für die Pflegeexpertin der Liste Fritz ist es nach drei Jahren wieder höchste Zeit die Pflegebedarfserhebung durchzuführen. Die Berechnungen haben nur bis zum Jahr 2008 existiert. Allerdings würden sich ÖVP und SPÖ ausschließlich auf den Alten- und Pflegeheimbereich konzentrieren, eine Bedarfserhebung sei aber für den gesamten Gesundheitsbereich notwendig.