FritzTV

ÖVP Landtagspräsident Herwig van Staa hat am ersten Sitzungstag des Tiroler Landtages (30.09.09) drei anwesenden Kamerateams verboten, aus dem Tiroler Landtag zu berichten. Betroffen waren die Kamerateams des ORF Tirol, des Tiroler Privatfernsehens Tirol TV und einer privaten Produktionsfirma.

Van Staa will künftig entscheiden, was gezeigt wird… Alles zum Landtags-Eklat auf fritztv!

Nach einer Sitzungsunterbrechung ließ van Staa nur das Kamerateam des ORF Tirol zu. Nach dem Motto “Was aus dem Landtag gesendet wird, entscheide ich!” hat van Staa als Präsident des Landtages allen Ernstes angekündigt, die Berichterstattung aus dem Landtag künftig persönlich zu überwachen! Van Staas-Orginal-Zitat dazu auf fritztv.

Der Auslöser: 

“Streit und Schreiduelle im Tiroler Landtag”

“Das schlägt dem Fass den Boden aus! Was soll denn der vom Tiroler Volk gewählte Landtag zu verbergen haben, dass es nicht berichtet werden darf! Die Bürger haben ein Recht darauf, dass sie erfahren, welche Initiativen wir und die anderen Oppositionsparteien setzen. Offenbar plagt die ÖVP das schlechte Gewissen, weil sie etwa beim Sonderlandtag zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit keine einzige eigene Idee eingebracht hat, übrigens die SPÖ auch nicht, und sich ÖVP und SPÖ damit begnügt haben, alle Initiativen der Opposition abzulehnen!”, sagt LA Fritz Dinkhauser.

Der Hintergrund für van Staas Kameraverbot dürfte fritztv, das kritische Internet-Fernseh-Portal der Liste Fritz – Bürgerforum Tirol gewesen sein (siehe auch Ausschnitt rechts).