Hypo Tirol Bank Zentrale

Wie der ORF Tirol berichtet, hat die Landesbank Hypo Tirol im vergangenen Geschäftsjahr einen massiven Gewinneinbruch hinnehmen müssen. Das Ergebnis hat sich halbiert. Von 34,8 Millionen Euro im Jahr 2007 auf 17 Millionen Euro im Jahr 2008.

„Unsere große Sorge um die Landes- und Leitbank Hypo Tirol stellt sich heute als richtig und gerechtfertigt heraus. Wir als stärkste Kontrollkraft im Land Tirol haben rechtzeitig – vor vier Monaten schon – auf die dramatische Lage bei der Landesbank hingewiesen. Unsere Angst gilt den hunderten Mitarbeitern und der Landesbank. Wir haben Angst, dass wir die Landesbank verlieren könnten. Der Versuch uns damals als Miesmacher hinzustellen ist ganz offensichtlich gescheitert!“, sagt LA Fritz Dinkhauser.

Nach einem Gewinnrückgang um 10 Millionen Euro im Jahr 2007, sollen es laut Bericht für das Geschäftsjahr 2008 noch einmal 17 Millionen Euro bei zuvor 34 Millionen Euro sein. Selbst dieses halbierte Ergebnis soll nur durch mehrere Verkäufe – unter anderem von Immobilien – im vergangenen Herbst erzielt worden sein.

Es ist Gefahr im Verzug! Es geht um das Geld der Tirolerinnen und Tiroler! Die Fakten müssen auf den Tisch!

„Stimmen die kolportierten Zahlen, dann hat die Hypo Tirol Bank einen Verlust für das Geschäftsjahr 2008 nur durch den Verkauf von Teilen des Familiensilbers verhindert. Nicht zu vergessen ist auch, dass in den Bilanzen noch Millionen Beträge an Derivaten und anderen Papieren schlummern. Welchen Wert haben die heute, Herr Landeshauptmann? Es ist Gefahr im Verzug. Es geht um das Geld der Tirolerinnen und Tiroler. Das Volk hat ein Recht zu wissen, wie es um die Landesbank steht. Es geht um die Frage des Vertrauens, um die Frage der Sicherheit. Schaut der Eigentümer Land Tirol einfach zu, wenn der Gewinn Jahr für Jahr weniger wird? Wir wollen weder etwas schlecht, noch etwas schön reden. Wir haben als gewählte Abgeordnete aber die Pflicht zur Kontrolle, daher fordern wir Fakten auf den Tisch!“, so LA Dinkhauser.

Zum Vergleich verweist Dinkhauser auf das Ergebnis der Hypo Landesbank Vorarlberg. Sie hat im vergangenen Jahr einen Gewinn von 50 Millionen Euro erzielt.