Arbeiter an Maschine
„Seit Monaten weisen wir auf das Millionloch im Landesbudget heuer wie im nächsten Jahr und auf die dramatisch steigende Arbeitslosigkeit hin. LH Platter hat diese Warnungen als Schlechtreden des Landes abgetan und die gute Stimmung fürs Land beschworen. Jetzt erkennt er offenbar die Zeichen der Zeit, aber er greift zu untauglichen Rezepten. Es ist falsch arbeitslose Menschen nur in Schulungen abzuschieben, richtig ist es, die Konjunktur zu beleben, Projekte in den Gemeinden umzusetzen und damit Arbeit zu schaffen. Arbeitslose Menschen werden oft aus Not und nicht aus Notwendigkeit in Schulungen geschickt, dann sitzen sie frustriert im dritten Computerkurs und lernen wieder einmal ´Wie bewerbe ich mich richtig?`“, sagt LA Fritz Dinkhauser.

Projekte in den Gemeinden umsetzen statt Menschen in x-te Schulung schicken!

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol übt als stärkste Oppositionskraft im Land nicht nur Kritik, sondern sie hat mit ihrer Idee der TIROL ANLEIHE (anklicken & lesen) auch eine eigene Maßnahme gegen die Arbeitslosigkeit und für die Ankurbelung der heimischen Wirtschaft ausgearbeitet. Dadurch profitieren das Land Tirol, die Bürger, Banken, Gemeinden und die heimischen Klein- und Mittelbetriebe rasch und unkompliziert.

Zahlreiche Experten befürworten TIROL ANLEIHE zur Ankurbelung der heimischen Wirtschaft!

Experten wie der Finanzwissenschaftler Professor Christian Smekal
, Fachleute verschiedener Banken aber auch Wirtschaftstreibende und Gemeindevertreter halten die Idee der TIROL ANLEIHE für sinnvoll und rasch umsetzbar. Ich habe die Idee der TIROL ANLEIHE auch Landeshauptmann Platter in einem persönlichen Gespräch erklärt. Es wird Zeit, endlich in ernsthafte Gespräche darüber einzutreten. Tirol braucht einen wirtschaftlichen Aufbruch, es braucht Geld für die Umsetzung von Projekten in den Gemeinden, die die Betriebe vor Ort realisieren können. Zudem braucht es Chancengeld für die vielen jungen Menschen, die zwar viele gute Ideen haben, aber nicht einmal einen Kredit bekommen, wenn sie Hemd und Hose hergeben!“, weiß LA Dinkhauser aus zahlreichen Gesprächen mit betroffenen Tirolern.

Was will, was kann und was bringt die TIROL ANLEIHE im Detail. Anlicken & lesen!

Politische Panikreaktionen laden Schuld an der Finanzkrise auf Arbeitnehmer ab!

„Mit und ohne Umverteilungsdebatte, werden wir es nicht zulassen, dass die Arbeitnehmer die Schuld für das Finanzdebakel tragen müssen, das die Herren im Nadelstreif angerichtet haben. Die Panikreaktionen der Politik von der Phantasie die Gemeinden zusammenzulegen, wie von der Industriellenvereinigung vorgeschlagen, oder von der teilweisen Abschaffung der Bezirkshauptmannschaften, wie in der Steiermark diskutiert, bis hin zum Suchen von Sündenböcke bei den Beamten oder den sozial Schwachen, demaskiert die hilflose und armselige Sozial- und Wirtschaftspolitik. Es ist die billigste Art die Schuld auf die Menschen zu schieben!“, meint LA Dinkhauser.