Kindergarten

Auf Vorschlag der Liste Fritz – Bürgerforum Tirol hat der Tiroler Landtag heute im Rahmen der Aktuellen Stunde das Thema „Gerechte Bildung: Abschaffung der Leistungsgruppen an den Tiroler Hauptschulen“ diskutiert.

Keine Leistungsgruppen an Volksschule, Gymnasium und Uni

„Von den 24.000 Hauptschülern sind 80% in der 2. und 3. Leistungsgruppe. Das bedeutet für rund 20.000 Schülerinnen und Schüler einen gewaltigen Startnachteil für die Berufslaufbahn und das weitere Leben. Wenn es in der Volksschule, im Gymnasium und an der Uni keine Leistungsgruppen braucht, dann sind sie auch in der Hauptschule ungerecht und gehören außer Kraft gesetzt und abgeschafft. Das können wir in Tirol selbständig machen, indem wir das Modell ´Tiroler Mittelschule` einführen. Das ist möglich und machbar, das Konzept dafür liegt beim Landesschulrat in der Schublade, ist finanzierbar und bringt tausenden Kindern und ihren Eltern Chancengleichheit und große Erleichterung. Wir müssen es nur gemeinsam wollen!“, erklärt LA Fritz Dinkhauser.

Kind beim ZeichnenLeistungsgruppen sind Irrweg

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol will die seit 1981 gültige Einteilung in drei Leistungsgruppen als einen wichtigen Schritt hin zu mehr Bildungsgerechtigkeit außer Kraft setzen und abschaffen.

„Die Leistungsgruppen an den Hauptschulen sind ein langer Irrweg, sie sind unsozial, ungerecht, benachteiligend und diskriminierend. Die Einstufung in Leistungsgruppen erfolgt nicht nach objektiven Kriterien und macht gute Schüler schlechter und schlechte Schüler noch schlechter. Nehmen wir den Kampf für gleiche Bildungschancen ernst und lassen wir uns nicht von den Oberblockierern der schwarzen Lehrergewerkschaft aufhalten“, verlangt LA Gottfried Kapferer.

Bild: Dieter Schütz/pixelio.de