Pflege Hände

Sterben in Würde

“Die Menschen in Tirol werden erfreulicherweise immer älter und gleichzeitig ändert sich der gesellschaftliche Blick auf das Thema Sterben und Schmerzen. Es ist uns seit Jahren ein Anliegen, die Arbeit der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft zu unterstützen und Menschen in Tirol ein Sterben in Würde und ohne Schmerzen möglich zu machen. Wichtig war und ist uns dabei die regionale und ambulante Versorgung der Menschen in den Tiroler Bezirken”, erklärt Andrea Haselwanter-Schneider.

Liste FRITZ: Ja zu Landesbeitrag für Hospizhaus Tirol!

“Es ist für uns als Liste Fritz – Bürgerforum Tirol daher völlig klar, dass wir kommende Woche im Landtag Ja zum Landeszuschuss für das Hospizhaus Tirol sagen. Die Gesamtkosten werden mit rund 10 Millionen Euro geschätzt, davon wird das Land Tirol bis zu 8,3 Millionen Euro übernehmen. Standort des Hospizhauses Tirol wird die Stadt Hall sein, am ursprünglich geplanten Standort Kettenbrücke in Innsbruck war das Hospizhaus letztlich nicht umsetzbar. Ich möchte den engagierten und unermüdlichen Betreibern für die Umsetzung des Hospizhauses danken, vor allem der Vorstandsvorsitzenden der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft, Elisabeth Zanon, sowie dem gesamten Vorstandsteam und allen Mitarbeitern”, hält FRITZ-Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider fest.

Hospizhaus Tirol: Hilfe für die Tiroler unter einem Dach!

Fritz-Klubobfrau Andrea Haselwanter-SchneiderDie Liste Fritz – Bürgerforum Tirol sieht in der Umsetzung des Hospizhauses Tirol viele Vorteile und neue Chancen zur Versorgung der Bevölkerung.

“Tirol wird damit ein Stück weit sozialer. Unter das Dach des neuen Hospizhauses Tirol kommt die im Sanatorium Kettenbrücke untergebrachte Hospiz- und Palliativstation mit 14 Betten, die seit 2004 bestehende Ambulanz für Schmerztherapie sowie eine Bildungsakademie für die Ausbildung im Bereich Palliativ und Hospiz Care. Was mir besonders wichtig ist und eine Erleichterung für viele Tiroler bringen wird, ist die Tatsache, dass auch Plätze für ein Tageshospiz geschaffen werden. Dies wird besonders pflegende Angehörige entlasten. Teil der Vereinbarung zwischen der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft und dem Land Tirol ist auch die Zusage, dass die Hospiz-Gemeinschaft die Hospiz- und Palliativstation für das Land Tirol ab Fertigstellung des Hospizhauses Tirol kostenneutral führen wird. Ich werde mich auch künftig im Rahmen unserer politischen Möglichkeiten dafür einsetzen, dass das Land Tirol alle mobilen Palliativteams in Tirol fördert, denn sie leisten in den Bezirken unverzichtbare Arbeit“, verweist FRITZ-Landtagsabgeordnete Andrea Haselwanter-Schneider auf weitere notwendige Unterstützung.

Weiter Beiträge zur Finanzierung des Hospizhauses Tirol kommen von der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft in der Höhe von 1,2 Millionen Euro, der Caritas Tirol mit 300.000 Euro und den Tiroler Gemeinden mit 900.000 Euro. Die Fertigstellung des Hospizhauses Tirol ist für Frühsommer 2018 geplant.

Zum Nachlesen: