Die 40er Zone haben im Landhaus meist nur die Mitglieder der Landesregierung erreicht.

Landesregierung zählt über 40-Jährige zum alten Eisen!

“Die Widersprüchlichkeit der schwarz-grünen Landesregierung ist augenscheinlich: Von der Wirtschaft verlangen Platter und Co. ältere Mitarbeiter zu halten und einzustellen, im eigenen Wirkungsbereich aber gibt die schwarz-grüne Landesregierung nur ganz wenigen Menschen, die älter als 40 Jahre sind, eine Chance. Nicht einmal jeder 6. Neu eingestellte Landesmitarbeiter ist älter als 40 Jahre! Gerade in der Verwaltung könnten ältere Mitarbeiter eine Chance bekommen, weil beispielsweise körperliche Defizite keine Rolle spielen”, stellt FRITZ-Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider fest.

Liste FRITZ bringt Zahlen ans Licht!

Aufgrund der schriftlichen Anfrage der Liste Fritz musste Landeshauptmann Platter die Zahlen des Arbeitsgebers Land Tirol jetzt offenlegen: Von den Mitarbeitern des Landes waren im Jahr 2014 insgesamt 84,4% jünger als 40 Jahre und nur bescheidene 15,6% waren 40 Jahre und älter (auf einen Blick).

Im Wortlaut:

Land Tirol als schlechtes Vorbild!

“Das Land Tirol und damit die zuständige Landesregierung sind als Arbeitgeber ein schlechtes Vorbild. Sie setzen selbst nicht auf ältere Mitarbeiter, sprich auf Menschen über 40 Jahre, obwohl für diese Altersgruppe derzeit besonders schwierige Zeiten herrschen. Damit stellt das Land Tirol über 40-Jährige schon zum alten Eisen. Das mag billiger sein, fair ist es nicht und als gutes Vorbild taugt es schon gar nicht!”, kritisiert Andrea Haselwanter-Schneider diese Arbeitsmarktpolitik der Landesregierung.

Die Tiroler Tageszeitung berichtet über diesen Missstand im Land TirolMärz 2015: Die Hälfte der Arbeitslosen ist älter als 40 Jahre!

Die aktuellen Arbeitslosenzahlen gerade für die über 40-Jährigen sind alarmierend: Allein im März dieses Jahres war rund die Hälfte der arbeitslosen Tiroler 40 Jahre und älter. Exakt 11.185 Tiroler waren älter als 40 Jahre und arbeitslos.

“Es ist unsozial und ungerecht von der Landesregierung, Arbeitnehmern über 40 Jahre keine Chance mehr zu geben. Dabei hat sich das Land Tirol selbst per Landesgesetz verpflichtet, Arbeitnehmer nicht aufgrund ihres Alters zu diskriminieren. Das nur am Papier zu tun, ist freilich zu wenig! Dieses Beispiel des Arbeitsgebers Land Tirol im Umgang mit über 40-Jährigen zeigt anschaulich, wie sehr die schwarz-grüne Landesregierung mit einer anderen Politik, mit einer Politik, die die Menschen im Mittelpunkt hat, im eigenen Bereich viel im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit unternehmen kann”, zeigt Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider auf.

Zum Nachlesen: