Landesbudget: Konjunkturpaket für die Tiroler fehlt – für die Arbeitslosen, die Wohnungslosen und die Bildungslosen!

“Mit jeweils 3,3 Milliarden Euro hat die schwarz-grüne Landesregierung mit den Landesbudgets für die Jahre 2015 und 2016 so viel Geld wie noch nie in der Geschichte Tirols zur Verfügung. Aber es kommt nur zu einem kleinen Teil bei denen an, die es am Dringendsten brauchen. Dieses Doppelbudget der Landesregierung hilft den aktuell mehr als 33.000 Tirolern ohne Arbeit wenig, es hilft all jenen Tirolern, die bis zu 50% ihres Einkommens fürs Wohnen zahlen müssen, nicht weiter und es sorgt auch nicht dafür, dass künftig nicht mehr jährlich 1.000 junge Menschen ohne Schul- und Berufsabschluss bleiben. Uns fehlt ein echtes Konjunkturpaket für die Menschen und die Wirtschaft in Tirol”, stellt Landtagsabgeordneter Andreas Brugger fest.

 

Liste FRITZ lehnt Doppelbudget ab, bringt eigene Vorschläge ein

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol hat die beiden insgesamt 728 Seiten umfassenden Voranschläge für die Landesbudgets 2015 und 2016 genau durchgearbeitet und wird das Doppelbudget im Landtag als reines Fortschreibungsbudget ablehnen. Wir haben 55 Abänderungsvorschläge vorgelegt, wo wir einsparen, wo wir mehr Geld zur Verfügung stellen und wo wir überhaupt neue Schwerpunkte für die Menschen in Tirol setzen würden.

Generalredner Andreas Brugger zum DoppelbudgetZum Nachlesen:

Im Wortlaut:

Zum Weiterlesen:

In der Amtszeit von LH Platter haben sich die Landesschulden deutlich erhöht!

Statistik über die Entwicklung der Landesschulen unter LH Platter

Foto: Rainer Sturm, pixelio.de