Geld

“Auch wenn es die ÖVP noch so oft und noch so gerne wiederholt, es ist und bleibt falsch. Die ÖVP dominierte Landesregierung hat mit öffentlichen Geldern hoch riskant spekuliert, indem sie zugelassen hat, dass die Manager der großen Tiroler Landesbetriebe, Tiwag und Hypo, über Jahre mit dem Eigentum und dem Geld der Bürger hochriskant gezockt haben”, stellt FRITZ-Klubobmann LA Bernhard Ernst klar.

Von Cross Border Deals bis zu Lehman Brothers

“So hat die Hypo Millionen in Island Geschäften und in Veranlagungen bei Lehman Brothers Tiroler Steuergeld verloren. Darüber hinaus stehen Millionen Euro an Außenständen in den Büchern der Hypo. Die Tiwag hat über riskante Cross Border Deals 3,2 Milliarden US Dollar veranlagt, wie es der Oberösterreichische Landesrechnungshof ausdrückt. Jeder, der sich die Mühe macht und die veröffentlichten Bilanzen von Tiwag und Hypo anschaut, weiß das!”, zeigt sich Klubobmann Bernhard Ernst verärgert.

Bürger zahlen für Cross Border Sünden!

Beispiele von Cross Border Deals in Deutschland zeigen die ganz konkreten negativen Auswirkungen für die Bürger: Wegen der Millionen schweren Nachschusspflichten für die Cross Border Deals werden in Berlin die Tickets für die Bürger in den öffentlichen Verkehrsmitteln teurer. In Baden-Württemberg steigen die Wassergebühren für die Bürger. Der Grund: Die Bodensee-Wasserversorgung hat mit Cross Border einen Verlust von 4,7 Millionen Euro verursacht, die Landeswasserversorgung 8,4 Millionen Euro verspielt.

Teile des Tiroler Familiensilbers hoch riskant veranlagt!

„ÖVP Landesrat Switak behauptet allen Ernstes, das Tiroler Familiensilber werde nicht angerührt und man gehe den konservativen Veranlagungsweg weiter. Da betreibt er massive Realitätsverweigerung. Natürlich will von der ÖVP heute niemand mehr etwas von den Cross Border Deals der Tiwag wissen, Fakt ist aber, dass sie die Tiroler Bürger und das Landesunternehmen die nächsten Jahrzehnte begleiten werden. So stehen schon jetzt – schwarz auf weiß – die Haftungen für die ersten missglückten Tiwag Cross Border Deals mit 112,5 Millionen Euro in der Tiwag Bilanz 2008. Und auch bei der Hypo Tirol Landesbank sind hunderte Millionen Euro an riskanten Papieren in den Büchern. Diese Millionen werden irgendwann schlagend, die wiederholte Schönrederei der ÖVP wird sich dann selbst entlarven und spätestens dann wird auch die Frage der politischen Verantwortung zu klären sein!“, so LA Bernhard Ernst.