Hypo Tirol Bank Zentrale in Innsbruck

Landesbank Hypo Tirol – Fakten und Ausgangslage:

    • Die Landesbank Hypo Tirol hat ihren Gewinn von 34, 8 Millionen € (2007) auf 16,7 Millionen € (2008) mehr als halbiert.

    • Der Vorstandsvorsitzende, Hannes Gruber, hat die Bank im Dezember 2009 vorzeitig verlassen.

    • Die Zahlen für 2009 liegen noch nicht vor, Abschreibungen in der Höhe von 72 Millionen €, das ist mehr als eine Milliarde Schilling, hat die Landesbank aber bereits eingeräumt.

  • Bisher konnte noch kein Nachfolger für den Posten des Vorstandes gefunden werden, die Ausschreibung musste verlängert werden.

Neuer Hypo-Aufsichtsrat, große Altlasten!

Die Landesregierung hat jetzt den Aufsichtsrat der Landesbank Hypo Tirol neu bestellt. Die beiden Damen und sechs Herren starten unter anderem mit einer Altlast von 72 Millionen Euro.

„Die Landesbank Hypo Tirol hat viel an Glaubwürdigkeit verspielt. Oberstes Gebot für den neuen Aufsichtsrat muss daher eine neue Transparenz bei der Landesbank Hypo Tirol sein. Noch immer ist nicht klar, woher der Großteil der Abschreibungen in der Höhe von 72 Millionen Euro kommt. Nur ein Teil, rund 20 Millionen Euro, sind dem angeblichen Kriminalfall rund um die Kreditvergabe an M-Solar zuzurechnen. Die Tiroler Bürger als Eigentümer ihrer Landesbank haben ein Recht zu wissen, woher die restlichen rund 50 Millionen Euro an Abschreibungen stammen. Wie konnte es dazu kommen und wer trägt die Verantwortung dafür?”, will Klubobmann LA Bernhard Ernst wissen.

Landesregierung hält Prüfbericht der Nationalbank geheim!

“Der neue Aufsichtsrat kann ein deutliches Zeichen setzen und den noch immer geheim gehaltenen Prüfbericht der Österreichischen Nationalbank offen legen. Wie wir aus Bank internen Kreisen wissen, unterliegt der Bericht nicht dem Bankgeheimnis“, erwartet LA Bernhard Ernst ein klares Signal von den Verantwortlichen.

Starke Landesbank braucht Neustart…

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol bekennt sich zu einer starken Landesbank Hypo Tirol. Sie unterstützt den Weg für einen Neubeginn und eine Neuausrichtung des Institutes.

„Die Suche nach einem neuen Vorstand gestaltet sich offensichtlich schwierig und musste anscheinend mangels attraktiver Kandidaten bereits verlängert werden. Es liegt am neuen Aufsichtsrat einen neuen Vorstand zu finden, der in der Lage ist, die Landesbank Hypo Tirol erfolgreich für die Zukunft aufzustellen. Es wird nicht damit getan sein, einige Filialen in Italien oder Deutschland zu zu sperren”, meint LA Ernst.

… und strategische Neuausrichtung!

“Eine klare Strategie, wofür es die Landesbank Hypo Tirol künftig braucht, ist notwendig. Den Weg, in welche Richtung es künftig gehen soll, muss die Landespolitik vorgeben. Das sollte aber nicht im Büro des Landeshauptmannes stattfinden, sondern unter Einbindung der relevanten politischen Kräfte im Land“, sagt LA Bernhard Ernst.

ZUM NACHLESEN: Die Chronologie. Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol hat vor den Problemen der Landesbank Hypo Tirol gewarnt (anklicken & lesen)