Regierungsmannschaft gespalten

Diese Landesregierung ist mit sich selbst beschäftigt statt mit den Problemen der Tiroler. Sie versinkt im Chaos und das ist absolut unverantwortlich für Tirol. ÖVP und SPÖ fehlt der gemeinsame Wille zum gemeinsamen und notwendigen Kraftakt fürs Land!

ÖVP-SPÖ: Mit sich selbst beschäftigt statt mit Problemen der Tiroler!

“Die Baustellen, wie das Unrecht Agrargemeinschaften, die Probleme an der Kinderklinik und an der Klinik, die zahlreichen ungelösten Bildungsprobleme, die schlechtesten Einkommen bei den gleichzeitig ständig steigenden Kosten fürs Leben und Wohnen oder die gewaltige Schuldenproblematik in Bund, Land und bei den Gemeinden samt drohender Sparpakete mit ihren Auswirkungen auf Tirol und die Gemeinden – all das wäre von der Landesregierung zu bearbeiten und zu lösen, aber ihr fehlt die Handlungsfähigkeit. Ein um sechs Millionen Euro betonierter Landhausplatz oder der Brenner Basistunnel, an dessen südlichen und nördlichen Ende der Finanzhut lichterloh brennt, ist den Tirolern als Arbeitsnachweis zu wenig“, bringt LA Dinkhauser die Regierungspolitik auf den Punkt.

Koalitionsbruch vollzogen…

„Der Bruch innerhalb der Koalition ist vollzogen, auch wenn man die Periode bis zur Wahl gemeinsam aussitzen wird. Der Landesregierung fehlt die Führung, Landeshauptmann Platter war auch gestern, bei der Debatte der derzeit wichtigsten politischen Themen – entschuldigt – abwesend. Die Landespolitik ist strategie- und kopflos. Das haben die Tiroler nicht verdient”, meint LA Fritz Dinkhauser.

Zum Nachlesen: “Es kracht im Gebälk der Koalition”, Tiroler Tageszeitung, 19. November 2011

…ÖVP Finanz- und Raumordnungslandesrat Switak schwer angeschlagen!

“Das neben dem Landeshauptmann wichtigste Regierungsmitglied Switak ist schwer angeschlagen. Die Vorwürfe hat er auch im Landtag nicht ausräumen können. Wir erwarten uns, dass ÖVP und SPÖ in der Causa Switak-Schultz eine Vorwärtsstrategie einschlagen und den Landesrechnungshof mit der Überprüfung aller Förderungen beauftragen, die das Land Tirol bzw. die Einrichtungen, an denen das Land Tirol beteiligt ist, an die Unternehmensgruppe Schultz gewährt haben“, erklärt LA Dinkhauser.

Tirol braucht Ideen & Taten: Tirol Anleihe, Breitband-Ausbau, Photovoltaik-Offensive…

„Wir stehen vor wirtschaftlich schwierigen Zeiten, viele Tiroler haben Angst um ihr Geld. Gerade jetzt braucht es eine Landesregierung mit Ideen und Taten für Vertrauen und Aufbruchsstimmung. Es braucht Ideen, wie eine Tirol Anleihe zur Ankurbelung der heimischen Wirtschaft, es braucht moderne, in die Zukunft gerichtete  Investitionen für Beschäftigung, etwa einen raschen Breitband-Ausbau, eine Photovoltaik-Offensive oder mehr Engagement im Bereich der wirklich ganztägigen und ganzjährigen Kinderbetreuung“, verlangt LA Fritz Dinkhauser.

Foto: Land Tirol, Fotomontage: Bürgerforum Tirol