Haflinger

 „Solange das Netzwerk Schweisgut mit Hannes Schweisgut als Geschäftsführer des Haflinger Pferdezuchtverbandes weiter besteht, sind alle Landtagsabgeordneten aufgefordert, nicht zuzustimmen, dass weitere Steuergelder der Tiroler in den Haflinger Pferdezuchtverband samt Fohlenhof Ebbs fließen. Derzeit ist von weiteren 600.000 Euro die Rede. Nach den Rücktritten des Obmannes und seiner beiden Stellvertreter ist aus dem Vorstand des Haflinger Pferdezuchtverbandes nur mehr Hannes Schweisgut übrig. Erst nach einer Trennung von Schweisgut, kann der Verband frisches Steuergeld erwarten“, erklärt Klubobmann LA Bernhard Ernst

Volle Aufklärung zu 725.000 € Darlehen gefordert!

Für die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol ist es völlig unverständlich, wie der selbst finanziell schwach aufgestellte Haflinger Pferdezuchtverband – 550.000 € Schulden plus ein jährliches Minus von 70.000 € – der finanziell angeschlagenen privaten Firma IMEX – rund 638.000 € Schulden – ein Darlehen über 725.000 € gewähren kann.

„Dieses Darlehen ist der letzte Beweis, dass die Tiroler Landespolitik dem Haflinger Pferdezuchtverband nicht weiter Steuergeld nachwerfen kann. Diese Darlehen hat offenbar der Vorstand des Haflinger Pferdezuchtverbandes mit Geschäftsführer Hannes Schweisgut an die Firma IMEX, deren Alleingesellschafter Hannes Schweisgut ist, vergeben. Dieses Darlehen wirft viele offene Fragen auf, die sorgfältig zu klären sind”, verlangt Klubobmann LA Bernhard Ernst.

Offene Fragen zu 725.000 € Darlehen:

  • Warum gibt der Haflinger Pferdezuchtverband der finanziell schwer angeschlagenen IMEX ein Darlehen?
  • Hat der Vorstand das Darlehen allein, ohne die Vollversammlung zu informieren, genehmigt?
  • Wie schaut die Besicherung des Darlehens aus?
  • Welche finanziellen Rücklagen und Besitztümer hat Schweisgut zum Besichern?
  • Woher hat der Haflinger Pferdezuchtverband das Geld für das Darlehen, wenn er selbst mit einem Schuldenberg und einem jährlichen Minus kämpft?
  • Wer bleibt schlussendlich auf den Schulden sitzen, kommen jetzt die 1.500 Züchter zum Handkuss?
  • Welche Rolle spielte die Landwirtschaftskammer bei diesem Darlehen?

“Bevor wir Ja zu weiterem Tiroler Steuergeld für den Haflinger Pferdezuchtverband sagen, müssen all diese Fragen geklärt sein!“, stellt Klubobmann LA Bernhard Ernst fest.

Ordentliche Kontrolle & mehr Transparenz als richtiger Weg…

Für die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol zeigt sich, wie notwendig und richtig die bisher gesetzten Schritte – Liste Fritz, Grüne und FPÖ beauftragten den Landesrechnungshof mit einer Sonderprüfung, Liste Fritz und Grüne setzten Zukunftskonzept für Haflinger im Landtag durch – gewesen sind. Das von der Landwirtschaftskammer vorgelegte Zukunftskonzept geht daher auf die Initiative der Opposition im Tiroler Landtag zurück und geht in die richtige Richtung für eine erfolgreiche Haflinger Zukunft.

Hintergrund: Die Aktivitäten der Liste Fritz – Bürgerforum Tirol für die Tiroler Steuerzahler und die Haflingerzüchter