Andrea Haselwanter-Schneider mit dem offenen Brief zum Thema Schulbus

Für die Sicherheit unserer Kinder: Liste FRITZ schreibt Brief an alle National- und Bundesräte

Mit einem Offenen Brief, der Zusendung des aktuellen Dringlichkeitsantrages sowie dem Hinweis auf die derzeit laufende Online-Petition hat sich FRITZ-Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider an die 183 Nationalratsabgeordneten, an die 61 Bundesratsabgeordneten sowie an die Mitglieder der Tiroler Landesregierung und die Abgeordneten des Tiroler Landtages gewandt.

“Wenn Schulbusse heillos überfüllt sind, wenn Stehplätze statt Sitzplätze alltäglich und die Kinder in den Schulbussen nicht angegurtet sind, dann ist die Fahrt zur Schule und von der Schule nach Hause mitunter lebensgefährlich. Anschnallen im Privat-Pkw ist selbstverständlich gesetzlich vorgeschrieben und Zuwiderhandeln wird bestraft, wie kann es dann aber legal sein, dass in einem mit bis zu 70 Kindern vollbesetzten Schulbus Kinder bis an die Windschutzscheibe stehen und nicht angegurtet sind?”, kann die FRITZ-Klubchefin und selbst zweifache Mutter zweier schulpflichtiger Kinder nur den Kopf schütteln.

Logo der Aktion "Jedem Kind sein Sitzplatz im Schulbus"

Immer wieder tragische Unfälle mit Schulbussen!

“Muss zuerst auch bei uns etwas Schlimmes passieren, so wie im März dieses Jahres in Oberösterreich, als sich bei einem Schulbusunfall 18 Kinder teils lebensgefährlich und die Lenker schwer verletzt haben und ein Kind gestorben ist? Das darf nicht sein, die gesetzlichen Bestimmungen gehören geändert und die Sicherheit unserer Kinder nicht länger aufs Spiel gesetzt, es muss die Regel ´Jedem Kind sein Sitzplatz im Schulbus` gelten! Dafür setzen wir uns ein, die Ausrede ´zu teuer` lassen wir nicht gelten”, hält Andrea Haselwanter-Schneider fest.

Die Arbeit der Liste FRITZ für die Sicherheit unserer Kinder

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol bringt daher im November-Landtag einen Dringlichkeitsantrag “Mehr Sicherheit für unsere Kinder: Jedem Kind sein Sitzplatz im Schulbus!” ein und hat eine Online-Petition ins Leben gerufen.

“Wir haben uns per E-Mail und Offenem Brief an alle Nationalrats- und Bundesratsabgeordneten gewandt und sie über das Problem, über unseren Landtagsantrag und über die Online-Petition informiert. Wir haben per E-Mail auch an alle Tiroler Landtagsabgeordneten appelliert, unseren Dringlichkeitsantrag zu unterstützen und das Problem sofort anzugehen. In Oberösterreich haben sich diese Woche alle vier Landtagsfraktionen geschlossen für eine Gesetzesänderung ausgesprochen. Lassen wir Parteipolitik beiseite, denn es geht um die Sicherheit unserer Kinder, setzen wir uns gemeinsam dafür ein, dass jedes Kind seinen Sitzplatz im Schulbus bekommt!”, hofft LA Andrea Haselwanter-Schneider auf volle Unterstützung.

Zum Nachlesen: