sitzplatz schulbus ahs plakat hp

Liste Fritz setzt sich für die Sicherheit unserer Kinder im öffentlichen Verkehr ein!

Unter dem Titel “Mehr Sicherheit für unsere Kinder: Jedem Kind sein Sitzplatz im Schulbus!” startet die Liste Fritz- Bürgerforum Tirol mit einer Landtagsinitiative im November-Landtag und einer Online-Petition einen neuerlichen Versuch, den Weg der Schulkinder zur Schule und von der Schule nach Hause sicherer zu machen.

Andrea Haselwanter-Schneider: “Ich sorge mich um die Sicherheit unserer Kinder!”

“Gemeinsam mit vielen Eltern in Tirol mache ich mir große Sorgen um die Sicherheit unserer Kinder. Wenn Schulbusse täglich heillos überfüllt sind, wenn Gedränge und Geschubse Alltag sind, wenn viele Kinder nur einen Stehplatz statt eines Sitzplatzes ergattern und damit natürlich nicht angeschnallt sind, dann wird der Weg zur Schule und von der Schule nach Hause gefährlich”, ist Klubobfrau LA Andrea Haselwanter-Schneider, selbst Mutter zweier schulpflichtiger Kinder, besorgt.

Angurtepflicht im Privat-PKW aber nicht im Schulbus!

“Das ist besonders absurd, weil meine beiden schulpflichtigen Kinder zwar in meinem Privat-PKW angeschnallt sein müssen, es sonst eine Geldstrafe bis zu 72 Euro hagelt, aber im Schulbus keine Gurtenpflicht und keine Sitzplätze vorgeschrieben sind. Muss zuerst wirklich ein schrecklicher Unfall passieren bis die zuständigen Bundes- und Landespolitiker sich zu einer Gesetzesänderung durchringen?”, fragt sich Andrea Haselwanter-Schneider.

andreas andrea hpSicherheit unserer Kinder darf nicht am Geld scheitern!

“Ich lasse es nicht gelten, dass das Motto ´Jedem Kind sein Sitzplatz im Schulbus` am fehelenden Geld für mehr Busse und mehr Fahrer scheitern soll. Der Bund hat für das Bankenhilfspaket 10 Milliarden Euro ausgegeben, das Land hat Geld für alle möglichen und unmöglichen Vorhaben, wie 7 Millionen für einen Landhausplatz und 900.000 Euro für den Kauf eines Wohnhauses in Brüssel. Da kann und darf die Sicherheit unserer Kinder nicht am Geld scheitern!”, ist Klubobfrau LA Andrea Haselwanter-Schneider überzeugt.

Im Wortlaut – FRITZ-Dringlichkeitsantrag:

>> Liste FRITZ startet Online-Petition: Jetzt für die Sicherheit unserer Kinder unterschreiben!

sitzplatz schulbus hp“Wir laden betroffene Schüler und Eltern sowie alle um die Sicherheit unserer Kinder besorgten Menschen ein, diese Online-Petition zu unterschreiben. Gemeinsam können wir den Druck erhöhen! Unser aller Ziel muss eine Lösung dieses Sicherheitsproblems sein. Derzeit sind laut Gesetz bei sechs- bis 14-Jährigen drei Kinder auf zwei Sitzplätzen erlaubt, es gelten Sitz- und Stehplätze, Gurtenpflicht gibt es keine. Das gehört geändert! Wenn die Bundes- und Landesregierung nicht bereit sind, ausreichend Geld für ausreichend Busse zur Verfügung zu stellen, dann braucht es endlich ein Modell, um den Schulbeginn zeitlich zu staffeln. So könnten etwa ältere Schüler eine Stunde später mit der Schule beginnen und der Andrang auf die Schulbusse würde sich etwas entspannen”, schlägt Andrea Haselwanter-Schneider vor.

Die Arbeit der Liste Fritz für “Mehr Sicherheit für unsere Kinder”: