Verkehr Autobahn

Die ÖVP-SPÖ Landesregierung unter Landeshauptmann Platter hat der Erhöhung der Maut im Unterinntal um 25% im Zuge der Verhandlungen zum Brenner Basistunnel (BBT) zugestimmt.

Höhere Maut wälzt Wirtschaft auf Bürger ab…

„Landeshauptmann Platter macht Politik auf Kosten und zulasten der Tiroler Bürger und versucht sich jetzt abzuputzen. Die höhere Maut wird die heimische Wirtschaft sofort wieder an die Konsumenten überwälzen. Damit zahlen die Bürger die Zeche für Platters Tunneldeal”, erklärt LA Fritz Dinkhauser.

…Tiroler Bürger zahlen Zeche für Platters Tunneldeal!

“Ein besonderes politisches Armutszeugnis ist es, dass Platter jetzt nichts mehr davon wissen will, dass er selber dieser Mehrbelastung für die Bürger zugestimmt hat. Platter hat die Aufgabe die Bürger zu entlasten und nicht sie neuerlich zu belasten, er soll sich dafür einsetzen, dass die in Tirol eingehobenen Mautmillionen in Tirol bleiben und nicht zum Großteil nach Wien fließen. Es reicht, die Tiroler wollen nicht immer nur die Zahler sein, am Brenner, am Arlberg und jetzt noch einmal im Zuge der höheren LKW-Maut im Unterinntal“, erklärt LA Fritz Dinkhauser.

Das Milliardenprojekt Brenner Basistunnel bringt weitere Folgekosten für die Tiroler Steuerzahler!

„Platter und Co. haben schon 190 Millionen Euro Steuergeld der Tiroler in das unfertige Projekt Brenner Basistunnel gesteckt. In ein Tunnelloch, das das Transitproblem nicht löst, weil notwendige Rahmenbedingungen fehlen, etwa eine europarechtlich verbindliche Verlagerungsrichtlinie oder die Zulaufstrecken in Italien und Deutschland. Die Mauterhöhung im Unterland müssen die Tiroler Bürger bezahlen und die Frage ist, was noch alles an finanziellen Belastungen auf sie zu kommt? Die Tiroler haben ohnehin die höchsten Belastungen, etwa durch die vielen Mauten, durch die exorbitant hohen Spritpreise wie generell durch das teuerste Leben in Österreich. Platters Aufgabe als Landeshauptmann ist es die Bürger zu entlasten und nicht, sie immer neu zu belasten!“, stellt LA Dinkhauser klar.