Achtung Schild

 „Es ist die Aufgabe der Opposition, der unbestechliche Anwalt der Bürger zu sein. Die Probleme in Tirol verursacht die ÖVP-SPÖ Landesregierung, ihr fehlt der Gestaltungswille, für sie sind Visionen ein Fremdwort und statt Baustellen zu schließen reißt sie täglich neue Baustellen auf. Wir hätten mit Landeshauptmann Platter im Landtag gerne über die Probleme des Landes gesprochen und ihm unsere Lösungen unterbreitet, aber weder in den Ausschüssen noch bei den wichtigen Debatten im Landtag hat Platter teilgenommen. Wir sind zum Kämpfen für die Menschen, nicht fürs Kuschen vor dem Landeshauptmann gewählt!“, stellt LA Fritz Dinkhauser klar.

Platters-Polit-Baustellen: Eine Auswahl

  • Unsere Aufgabe ist es, dem Herrn Landeshauptmann klarzulegen, dass das Unrecht Agrargemeinschaften auch dreieinhalb Jahre nach dem VfGH-Urteil nicht beendet ist.
  • Unsere Aufgabe ist es, für die schlechtesten Einkommen der Tiroler und die höchsten Kosten für Leben und Wohnen in Tirol Lösungen zu verlangen.
  • Unsere Aufgabe ist es, die jahrelangen Missstände an der Klinik/Kinderklinik/HNO/Urologie/Gynäkologie etc. für die die ÖVP im Land und im Bund die politische Verantwortung trägt anzuprangern.
  • Unsere Aufgabe ist es, die Verwendung und Verschwendung der Steuergelder der Tiroler beim Haflingerzuchtverband und Fohlenhof Ebbs aufzudecken
  • Unsere Aufgabe ist es, klarzumachen, dass 190 Millionen Euro Tiroler Steuergeld für den Brenner Basistunnel falsch ausgegeben sind, solange alle Rahmenbedingungen fehlen.
  • Unsere Aufgabe ist es, auf die horrenden Kosten von 6 Millionen Euro für einen weißen Betonplatz vor dem Landhaus hinzuweisen.
  • Unsere Aufgabe ist es, die Verschultzung Tirols nicht zuzudecken, sondern aufzudecken und genau auf Switaks Luxus-Penthouse zum Billigstpreis und seine Verhaberung mit Liftkaiser Schultz zu schauen.
  • Unsere Aufgabe ist es, Druck für jene 350 Hauptschüler in Tirol zu machen, die trotz guten Zeugnisses keinen Platz in einer weiterführenden Schule bekommen haben.
  • Unsere Aufgabe ist es, auf Initiativen zur Bildung zu drängen und Pisa-Studie, Facharbeitermangel und die geringste Maturanten- und Akademikerquote als Warnsignale zu hören.
  • Unsere Aufgabe ist es, das Hypo-Debakel mit 140 Millionen Euro an Abschreibungen und drei verabschiedeten Direktoren ans Licht zu bringen.
  • Unsere Aufgabe ist es, die unseligen TIWAG Cross-Border Deals als Zeitbombe für die Tiroler zu thematisieren. Die Eventualverbindlichkeiten schlagen heute mit 307 Millionen Euro in der TIWAG Bilanz zu Buche.
  • Unsere Aufgabe ist es, das Flickwerk bei der ganztägigen und ganzjährigen Kinderbetreuung als das zu entlarven, was es ist: Versprochen und gebrochen!
  • Unsere Aufgabe ist es, das von Tilg hinterlassene UMIT-Desaster in Grenzen zu halten und weiteren Schaden für den Bildungsstandort Tirol abzuwenden.
  • Unsere Aufgabe ist es, die Freiwilligen beim Roten Kreuz zu erhalten und keine dänischen Rettungskonzerne ins Land Tirol zu holen.
  • Unsere Aufgabe ist es, auf eine weiterhin funktionierende Notarztversorgung für die Bürger zu drängen.