Die Marktgemeinde Matrei in Osttirol weist rund 40 Millionen Euro Gesamtverpflichtungen auf. Pro Jahr machen allein die Zinszahlungen für die Schulden 1,2 Millionen Euro aus. Ein Waldverkauf in der Größe von 57 Hektar, also 570.000 Quadratmeter – etwa 80 Fussballfelder groß – soll Geld in die leere (oder geleerte) Gemeindekasse spülen. Die Gemeinderats-Opposition in Matrei fürchtet um das Gemeinde-Familiensilber und wehrt sich mit einem Offenen Brief gegen den Verkauf.

Zum Nachlesen: