Liebe ohne Leiden

“Ich wünsch dir Liebe ohne Leiden und eine Hand, die deine hält.” Was Udo und Jenny gesungen haben, wollen Günther und Ingrid ausprobieren. Wer gemeint hatte, das wäre unmöglich, dem sei anhand der Wandlungsfähigkeit des bisherigen ÖVP-Klubobmannes Josef Geisler stellvertretend das Gegenteil dargelegt.

Geisler gegen Mair: Einst…

Wenn es für den schwarzen Klubobmann bisher ein rotes Tuch (außer der Liste Fritz) gegeben hat, dann war es der grüne Abgeordnete Gebi Mair.

ÖVP-Klubobmann Geisler zu Gebi MairÖVP-Klubobmann Josef Geisler über Grün-Abgeordneten Gebi Mair (zum Vergrößern anklicken):

“Das Fass ist voll! Mair ist dieses Mal eindeutig zu weit gegangen, indem er die Öffentlichkeit an seinen privaten Hirngespinsten teilnehmen lässt, ohne auch nur einen einzigen konkreten Beweis mit zu liefern. Ein politisches Mandat ist kein Deckmantel für Rufschädigung. Ich fordere KO Willi auf, Mair in die Pflicht zu nehmen und klare und eindeutige Konsequenzen im Sinne einer sauberen Politik zuziehen, welche die Grünen immer so vehement bei anderen politischen Gruppierungen einfordern.” (ÖVP-Presseaussendung vom 09. Juni 2011)

Bald ÖVP-Landesrat Josef Geisler geradezu schwärmerisch erfreut über Bald-Grün-Klubobmann Gebi Mair in der aktuellen Ausgabe der Bauernzeitung, dem Zentralorgan des Tiroler Bauernbundes (zum Vergrößern anklicken):

ÖVP-Landesrat Geisler zu Schwarz-Grün in Tirol“So gesehen haben wir hier einen echten Partner gewonnen und ich sehe gute Chancen, dass sich das agrarppolitische Fahrwasser auf Landesebene beruhigen wird. Denn auch bei den Agrargemeinschaften haben die Grünen ein Einsehen.” (Tiroler Bauernzeitung, 16. Mai 2013)

 

 

Und nur der Vollständigkeit halber, die Einschätzung von Gebi Mair vom 15. April 2013 über die Tiroler ÖVP:

„Die einzige Chaotenpartei Tirols ist die Tiroler Volkspartei.“ (Gebi Mair-Blog vom 15. April 2013)